Stendal (ge) l Von den 15 am gestrigen Mittwoch landesweit gemeldeten, neu mit dem Corona-Virus infizierten Personen, kommt eine aus dem Landkreis Stendal.

Wie die Pressestelle der Kreisverwaltung bestätigt, handelt es sich um eine Stendalerin, die wegen eines Trauerfalls in der Familie in eine andere Region gereist war. Darüber hatte sie das Stendaler Gesundheitsamt bereits im Vorfeld informiert, weil sie ihr Reiseziel als Corona-gefährdet einschätzte. Es handelt sich jedoch nicht um ein vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenes Corona-Risikogebiet, sagt Kreis-Pressesprecher Edgar Kraul auf Nachfrage.

Nach Corona-Fall: Stendalerin in Quarantäne

Unmittelbar nach ihrer Rückkehr am Wochenende habe sich die Frau im Gesundheitsamt testen lassen. Der Test war positiv, woraufhin die Stendalerin unter Quarantäne gestellt worden sei, ohne Kontakt zu weiteren Personen gehabt zu haben. Der Frau gehe es gesundheitlich gut, so die Auskunft der Pressestelle des Landkreise gestern.

Damit erhöht sich die Zahl der seit Ausbruch der Corona-Pandemie laborbestätigten Infektionsfälle im Landkreis Stendal auf 110. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben.