Stendal l Zwei Dienstaufsichtsbeschwerden gegen den Stendaler Landrat Carsten Wulfänger (CDU) werden weiter auf die lange Bank geschoben. Diese Beschwerden waren im Februar und März dieses Jahres über einen Magdeburger Rechtsanwalt im Auftrag eines Einwohners aus dem Landkreis Stendal beim Kreistag eingereicht worden.

Ursprünglich sollten die Beschwerden im Kreistag im April abgestimmt werden, doch eine entsprechende Vorlage wurde kurzfristig von der Tagesordnung genommen und zurückgestellt. Es seien noch Fragen zu klären, hieß es.

Nun sollte es am Donnerstag eine gemeinsame Sitzung des Kreis-, Vergabe- und Personalausschusses mit dem Umweltausschuss des Kreistages geben, bei der Anwalt Michael Moeskes sprechen sollte. Im Kern geht es darum, dass es Ungereimtheiten im Bereich der Abfallentsorgung gegeben haben soll. Der Mandant sagt, dass über Jahre hinweg nicht alle privaten und gewerblichen Anlaufstellen an das Abfallsystem angeschlossen gewesen seien. Gebührengeld sei verloren gegangen.

Stimmen vom CDU-Kreisparteitag in Stendal

Stendal (ta) l Der CDU-Kreisverband Stendal straft Osterburgs Bürgermeister Nico Schulz ab und wählt stattdessen Chris Schulenburg zum Vorsitzenden.

  • Chris Schulenburg. Foto: Tanja Andrys

    Chris Schulenburg. Foto: Tanja Andrys

  • Marcus Graubner. Foto: Tanja Andrys

    Marcus Graubner. Foto: Tanja Andrys

  • Nico Schulz. Foto: Tanja Andrys

    Nico Schulz. Foto: Tanja Andrys

  • Dirk Hofer. Foto: Tanja Andrys

    Dirk Hofer. Foto: Tanja Andrys

  • Detlef Schattke. Foto: Tanja Andrys

    Detlef Schattke. Foto: Tanja Andrys

  • Hardy Peter Güssau. Foto: Tanja Andrys

    Hardy Peter Güssau. Foto: Tanja Andrys

  • Walter Fiedler. Foto: Tanja Andrys

    Walter Fiedler. Foto: Tanja Andrys

  • Holger Stahlknecht. Foto: Tanja Andrys

    Holger Stahlknecht. Foto: Tanja Andrys

Der Landkreis Stendal sagte am Dienstag die Doppelsitzung ab. Auf Nachfrage hieß es, dass der zuständige Beigeordnete des Landrates, Sebastian Stoll (CDU), erkrankt sei. Rechtsanwalt Moeske sagte, dass die Staatsanwaltschaft mittlerweile Zeugen vernimmt.