Stendal (tp) l Anna und Simon sind das 22. Zwillingspärchen, das in diesem Jahr im Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal zur Welt kam. Darüber informiert Krankenhaussprecherin Claudia Klupsch in einer Pressemitteilung. „Im vergangenen Jahr waren es lediglich 13-mal Zwillinge und ein Drillingspärchen“, so Dr. Alexander Neumann, Oberarzt in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. In den vergangenen zehn Jahren sei im Johanniter-Krankenhaus durchschnittlich lediglich ein Zwillingspärchen im Monat in der Geburtsstatistik zu verzeichnen gewesen.

Mit dem Alter steigt das Risiko

Der Anstieg von Mehrlingsgeburten hat gleich mehrere Gründe. „Viele Frauen werden erst in der reiferen Jugend erstmals Mütter. Es erhöht sich das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft“, so Dr. Neumann. Viele Schwangerschaften kämen zudem mit Unterstützung künstlicher Befruchtung oder durch hormonelle Stimulation zustande, was dann die Zahl von Mehrlingsgeburten erhöhe.

Ärzte und Hebammen im Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal seien sehr gut auf Zwillingsschwangerschaften und Zwillingsgeburten eingestellt. Dazu gehöre die enge Vernetzung von Frauen- und Kinderärzten. Frühgeborene Kinder können optimal versorgt werden.

Die Eltern von Anna und Simon, Birgit und Meik Kuntz, genießen jetzt das Babyglück im Doppelpack sichtlich, wie Klupsch berichtete. Genau an ihrem ersten Hochzeitstag kamen die beiden Kleinen gesund zur Welt. Das ist wohl ein ganz besonderes Geschenk für das Paar.