Fernsehdreh

Mario Richardt auf Slalomfahrt

Eine Sendung fürs MDR-Fernsehen wurde am Freitag in Stendal aufgezeichnet.

Von Volker Langner

Stendal l Die Fernsehsendung „Mach dich ran“, die der MDR in der Regel montags um 19.50 Uhr ausstrahlt, hat in Stendal und Umgebung augenscheinlich zahlreiche Anhänger. Zur Aufzeichnung einer neuen Folge, die am Freitagnachmittag in der Nordwall-Classic-Garage gedreht wurde, kamen um die 200 Zuschauer.

Stendal bildete den Rahmen für eine Tagesaufgabe, die das Fernsehteam um Moderator Mario D. Richardt diesmal in Leipzig zu erfüllen hatte. Dabei ging es um Renovierungsarbeiten in einer Einrichtung für Kinder- und Jugendliche. „Schaffen wir das, oder schaffen wir das nicht?“, wollte Richardt von einem Besucher wissen. Doch der konnte sich nicht einfach so zu Wort melden, sondern musste sich einer kleinen Spielshow dafür qualifizieren.

Und da war wiederum Richardt gefordert. Horst Guse vom Verein „Nordwall-Classic-Garage“ konfrontierte ihn mit der Herausforderung: Der Moderator musste auf einem sogenannten Personal-Transporter, der elektrisch angetrieben ist und durch Körperbewegungen gelenkt, beschleunigt und gebremst wird, einen Slalom absolvieren. Oldtimer wie ein DKW, ein Berlin-Roller und eine Sport-Awo bildeten die Hindernisse. Das Publikum musste schätzen, wie lange er dafür benötigt.

Nach einer recht wackligen Probe traute ihm die Mehrzahl keine schnelle Rundenzeit zu. Doch Richardt wurde immer sicherer, steigerte sich bei seinen drei Versuchen von 68 über 56 auf 45 Sekunden. Dieser Zeit am nächsten kam beim Publikumstipp Michael Dihl- mann. Er durfte damit die Frage nach dem Erfolg der Tagesaufgabe beantworten. „Ihr schafft das“, war sich der Öko-Landwirt aus Busch bei Osterburg sicher. Das war die richtige Antwort, die Dihlmann 1000 Euro bescherte. Damit will er den Verein „Nordwall-Classic-Garage“ unterstützen, dem er selbst angehört, und das „Agraneum“ in Iden, eine im Aufbau befindliche Schau mit historischen Landwirtschaftsgeräten.

Für die Zuschauer war nicht nur die Sendung, speziell der Richardt-Hatz auf zwei Rädern, spannend, sondern auch die Arbeit der Fernsehleute. Da mussten Einstellung mehrfach gedreht werden. Dazwischen unterhielt der Moderator mit flotten Sprüchen.

„Wir wollten mal nach Stendal. Die Stadtverwaltung hat uns den Tipp mit der Classic-Garage gegeben“, erklärte der leitende Redakteur, Hendrik Petzold, auf Volksstimme-Nachfrage und fügte mit Blick auf das Publikum an: „Ein guter Tipp.“

Wann die Aufzeichnung gesendet wird, steht noch nicht endgültig fest. Im Gespräch sind der 22. und der 29. Februar. Viele Stendaler dürften dann einschalten, hat die Fernsehsendung doch zahlreiche Anhänger in der Region. Auch Stendal dürfte einen neuen Anhänger haben. „Viele Leute, eine tolle Umgebung für unser Spiel, prima Atmosphäre“, lobte Richardt, der noch kurz vor der Aufzeichnung einen Friseur in Rolandstadt aufgesucht hatte.