Stendal (tp) l Singen kann jeder. Das ist die Idee der dänischen Complete Vocal Technique. Einer, der davon überzeugt ist, ist der gebürtige Stendaler Markus Hanse. Der kann singen, das hat er schon oft bewiesen. Mit einem Casting beim Offenen Kanal fing im Jahr 2000 alles an. Es wurde ein Nachwuchstalent für die Sendung „Music & More“ mit Conny Walnsch gesucht. Hanse war 14 und seine Mutter überzeugt, dass er es doch mal versuchen sollte. Und er kam an, mit Ronan Keatings Liebeslied „When you say nothing at all“ aus dem Film Notting Hill. Über den Theater-Jugendclub kam er zur Kunstplatte. Dort blieb er drei Jahre. Und fand in Robert Grzywotz seinen Entdecker und Förderer. „Ohne ihn wäre das alles nicht so geworden, wie es kam“, sagt er.

Diplomierter Gesangslehrer

Alles, das sind unter anderem Rollen in den Musicals „Monty Python‘s Spamalot“ in Köln, „Ich war noch niemals in New York“ in Stuttgart und „Rent“ in Berlin. Außerdem war er mehrere Monate auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs, auf „Mein Schiff 1“ als Gesangssolist, auf der MS Ar­tania unterhielt er mit Gesang, Tanz und Schauspiel, war auch in der Fernsehserie „Verrückt nach Meer“ zu sehen.

Und verrückt nach mehr war Markus Hanse, der nach Sprechtraining und Ausbildungen in klassischem Gesang und zum Musicaldarsteller auf die Gesangsausbildung stieß. Seit 2014 ist er diplomierter Gesangslehrer, in ganz Deutschland gibt es 30. „Allein in Kopenhagen gibt es genauso viele“, vergleicht er.

Von der Methode begeistert

Hanse war von der Methode auf Anhieb begeistert. „Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Gesangsfarben erzeugt werden können“, reichte das Spektrum von sanft bis hart. Er begann, die Kollegen zu trainieren, gibt mittlerweile deutschlandweit Gesangsunterricht. Bei einem Workshop traf er Frank Wedel, der ebenfalls begeistert war. „Er fragte mich, ob ich diese neue Technik nicht einmal in der heimischen Region vorstellen möchte.“

Und Markus Hanse möchte – er kommt nach Stendal. Am Sonnabend, 29. April, gibt er einen Workshop in der Musikerfabrik. Zuerst wird es eine Einführung in die Methode geben, dann kann sich eine Gruppe intensiv mit einem Lied beschäftigen.

Anmeldungen unter: 03931/21 69 95 oder planung@musikerfabrik.de