Tangermünde l Es sei völliger Unfug, dass die Tangermünder Sparkasse geschlossen werden soll. Jörg Achereiner, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Stendal, findet klare Worte, als er mit dem Gerücht konfrontiert wird, das seit einigen Tagen in der Kaiserstadt seine Runden dreht. „Wir werden doch unsere Vorzeigefiliale nicht schließen“, gibt er zu verstehen.

Umsetzung ab 6. März

Und doch wird sich in der Bank in der Langen Straße in den nächsten Tagen etwas ändern. „Wir werden Anfang März den Kassenschalter schließen. Geplant ist, es ab dem 6. März umzusetzen“, berichtet der Sparkassenchef. Und er erklärt, weshalb diese Entscheidung getroffen wurde.

„Die Geldautomaten sind seit vielen Jahren im Kommen. Nur noch unsere älteren Kunden nutzen den Service am Schalter, hin und wieder auch Gewerbetreibende.“ Doch „der Löwenanteil des Bargeldgeschäftes“ werde mittlerweile über die Automaten abgewickelt. Und Jörg Achereiner erläutert auch, weshalb das so ist. „Das Leistungsspektrum dieser Technik hat sich erheblich gewandelt. Man holt inzwischen nicht mehr nur Geld ab, sondern kann Scheine und Münzen einzahlen und auch wechseln lassen.“ Gerade in Sachen des Kleingeldes seien die Automaten wesentlich schneller als die Zählbretter oder andere Methoden, die aus der Vergangenheit bekannt sind.

„Da braucht man die manuelle Kasse einfach nicht mehr“, gibt der Sparkassenchef zu verstehen und erklärt damit die Entscheidung. Bei einer solchen Veränderung stellt sich jedoch vor allem bei den älteren Kunden, die noch nie oder sehr ungern mit einer Geldkarte an den Automaten gehen, die Frage, wie sie künftig Geld bekommen, wenn sie welches haben möchten.

Unterstützung wird geboten

„Bei uns verlässt niemand die Filiale, ohne sein Geld, das er haben möchte, zu bekommen“, macht Jörg Achereiner ganz deutlich. Selbstverständlich würden auch diese Kunden, die mit Karten und Automaten nicht umgehen wollen oder können, hier in gewohnter Weise behandelt. Der Unterschied wird der sein, dass es dann eben nicht mehr die Mitarbeiterin am Kassenschalter, sondern eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter am Beraterschalter sein wird, der sich der Wünsche der Kunden annimmt.

Im Zuge der Schließung des Kassenschalters in der Tangermünder Filiale werde es an der Mitarbeiterzahl keine Veränderungen geben. Achereiner sprach nicht von Entlassungen oder einem Einsatz in anderen Filialen. Vielmehr würden die Angestellten fortan vom Service in die Beratung wechseln. Das sei die Folge der Beobachtungen in jüngster Vergangenheit. Immer häufiger werde nachgefragt, welche Geldanlage genutzt werden könne, um in Zeiten des Niedrigzinses auf dem Finanzmarkt dabei sein zu können.