Stendal l „Ach, schon seit vielen Jahren. Zehn oder fünfzehn?“ Fragt man den ein oder anderen der rund 60 Standbetreiber auf Stendals Weihnachtsmarkt, seit wann sie denn dabei sind, wird es vage. Es ist eben schon zur adventlichen Gewohnheit geworden, dass sie nach Stendal kommen. Ob draußen an den vorwiegend lukullisch geprägten Buden oder drinnen an den kunsthandwerklich bestückten Ständen – die Händler freuen sich auf dieses Wochenende, zogen bereits Donnerstagnachmittag zur Eröffnung zahlreiche Besucher an.

Besonderer Draht zur Stadt

Für Ines Seeberger und ihren Mann, die herzhaft gefüllte Hanffladen anbieten, ist Stendal, das sie bei anderen Veranstaltungen sonst mit ihrem Brot- und Kuchenofen beglücken, ein schöner Jahresabschluss. Und Hans Lichtenberger aus dem Erzgebirge hat eine besonders innige Beziehung zu Stendal: Aus des Drechslermeisters Hand stammen die geschnitzten Figuren der Stendaler Pyramide und des Krippenspiels.

Mit Genuss Gutes tun

Einige der Angebote auf dem Weihnachtsmarkt sind nicht nur zum eigenen Genuss, sondern mit dem Benefizgedanken verbunden: Ob Flammlachs oder Hotdogs, Glühwein oder Stolle oder Trödel – viele Standbetreiber spenden ihre Erlöse für Vereine und gemeinnützige Einrichtungen.

Bilder

Öffnungszeiten

Weihnachtsmarkt draußen: Do 14-19 Uhr, Fr 11-21 Uhr, Sa 11-22 Uhr, So 11-18 Uhr

Weihnachtsmarkt im Rathaus: Do 14-19 Uhr, Fr 11-19 Uhr, Sa 11-20 Uhr, So 11-18 Uhr

Eisbahn (bis 11. Februar): Mo-Fr 12-20 Uhr, Sa/So 10-20 Uhr, am 25. und 26. Dezember 13-20 Uhr; Schulen und Vereine auf Wunsch ab 9 Uhr (Anmeldung unter Tel. 03931/65 11 92); Eintritt (2 Std.): Kinder 1,50 Euro, Erwachsene 3,50 Euro; Leihgebühr: Kinder 1,50 Euro, Erwachsene 3,50 Euro