1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Stendal
  6. >
  7. Theater der Altmark: Zum Abschied überrascht: TdA-Intendant steht im Stendaler Ehrenbuch

Theater der AltmarkZum Abschied überrascht: TdA-Intendant steht im Stendaler Ehrenbuch

Für Intendant Wolf E. Rahlfs endet nach fünf Jahren seine Zeit am Theater der Altmark. Zum Abschied trug er sich ins Ehrenbuch der Hansestadt Stendal ein.

Aktualisiert: 10.07.2023, 16:34
Im Amtszimmer von Stendals Oberbürgermeister Bastian Sieler   (rechts) trug sich der scheidende TdA-Intendant Wolf E. Rahlfs  ins Ehrenbuch der Hansestadt Stendal ein.
Im Amtszimmer von Stendals Oberbürgermeister Bastian Sieler (rechts) trug sich der scheidende TdA-Intendant Wolf E. Rahlfs ins Ehrenbuch der Hansestadt Stendal ein. Foto: Donald Lyko

Stendal - Donald Lyko

Als Wolf E. Rahlfs am Mittag das Rathaus betrat, hatte er sich auf ein persönliches Abschiedsgespräch mit Stendals Oberbürgermeister Bastian Sieler (parteilos) in kleinem Rahmen vorbereitet. Denn am Ende Juli 2023 läuft sein Vertrag als Intendant des Theaters der Altmark nach fünf Jahren aus. Aus dem „kleinen“ Gespräch wurde aber etwas Größeres: Wolf E. Rahlfs durfte sich ins Ehrenbuch der Hansestadt Stendal eintragen, mit Füllfederhalter und mitternachtsblauer Tinte.

Damit ehrt die Stadt ihn „für seine herausragenden Leistungen in fordernden Zeiten“. Im Ehrenbuch-Text heißt es weiter: „Es war ihm möglich, die überregionale Strahlkraft des Landestheaters Sachsen-Anhalt Nord in Zeiten einer pandemischen Lage und während der Sanierung der Stammspielstätte zu gewährleisten.“ Rahlfs habe mit einem vielfältigen Digitalangebot und einem weitreichenden und abwechslungsreichen Konzept an Ausweichspielstätten aufwarten können, „so dass der Theaterbetrieb nie stillstand“.

Aus privaten Gründen geht es zurück nach Bruchsal

„Pandemie und Sanierung, eines davon hätte gereicht“, kommentierte der scheidende Intendant die schwierigen Jahre am Stendaler Theater. Dass er fünf Jahre dessen Intendant sein durfte, „war schon etwas Besonderes“, sagte er im Gespräch mit Bastian Sieler. Wolf E. Rahlfs übernimmt ab der Spielzeit 2023/24 die Intendanz an der Badisches Landesbühne in Bruchsal (Baden-Württemberg).

Bevor er 2018 in Stendal seine erste Intendantenstelle angetreten hat, war er seit 2007 freischaffend tätig, sehr oft in Bruchsal. Aus privaten Gründen hat er sich für die Rückkehr und gegen eine Vertragsverlängerung in Stendal entschieden. Die wäre sonst durchaus eine Option gewesen, so Rahlfs.

Bis Monatsende ist er TdA-Intendant, die Spielzeit dort endet am Montag, 17. Juli 2023. Dann geht’s in die Theaterferien. Für ihn geht es in Bruchsal nahtlos weiter, denn Proben stehen an. Die Spielzeit 2023/24 an der Landesbühne wird mit „Woyzeck“ nach Georg Büchner in einer Musicalfassung eröffnet – inszeniert von Wolf E. Rahlfs.

Sein Fazit nach fünf Jahren TdA und Stendal: „Es war unter dem Strich eine gute Zeit. Ich habe sehr gern mit meinem Team und für das Publikum hier Theater gemacht. Die Stadt sollte, kann und darf richtig stolz sein auf ihr Theater.“

Vor zwei Wochen ist der scheidende Intendant vom Förderverein des Theaters der Altmark zum Ehrenmitglied ernannt worden. OB Bastian Sieler hatte zum Abschied auch noch etwas für ihn: das Arbeitszeugnis und als Erinnerungsgeschenk das im vorigen Jahr erschienene Buch „Hansestadt Stendal“.