Christine von Mertens wird zur Ortsbürgermeisterin von Langenweddingen ernannt

Der Ortschaftsrat hat sie gewählt, vom Bürgermeister der Gemeinde Sülzetal, Jörg Methner, bekam sie die Ernennungsurkunde. Christine von Mertens ist die neue Ortsbürgermeisterin von Langenweddingen. Sie ist nun eine „Ehrenbeamtin“.

Von Udo Mechenich
Christine von Mertens erhält im Rathaus der Gemeinde in Osterweddingen von Bürgermeister Jörg Methner die Ernennungsurkunde zur Ehrenbeamtin.
Christine von Mertens erhält im Rathaus der Gemeinde in Osterweddingen von Bürgermeister Jörg Methner die Ernennungsurkunde zur Ehrenbeamtin. Foto: Udo Mechenich

Langenweddingen - Christine von Mertens ist die neue Ortsbürgermeisterin von Langenweddingen. In dieser Funktion folgt die Sozialdemokratin Andy Lankow, der all seine ehrenamtlichen Ämter aus persönlichen Gründen abgegeben hatte.

In seinem Büro im Rathaus in Osterweddingen ernannte der Bürgermeister der Gemeinde Sülzetal, Jörg Methner, von Mertens nun zur Ehrenbeamtin mit der Funktion „Ortsbürgermeisterin“. Dieses Beamtenverhältnis dauert bis zum Ende der aktuellen Amtszeit des Ortschaftsrats von Langenweddingen, die bis 2024 angesetzt ist.

„Es war nicht einfach, einen neuen Ortsbürgermeister für Langenweddingen zu finden“, sagte Sozialdemokrat Methner bei der Übergabe, „ich finde es toll, dass Christine diese Verantwortung nun übernimmt. Damit hat das Sülzetal eine weitere Frau als Ortsbürgermeisterin“ Für seine Parteikollegin sei der Posten absolutes Neuland. Seitens der Verwaltung werde sie eine umfassende Unterstützung bekommen, sicherte der SPD-Politiker ihr zu.

Lob für Engagement und Mut

„Gerade in der heutigen Zeit ist es nicht mehr so einfach, Menschen für das Mandat als Ortschaftsrat zu gewinnen. Sie haben nur noch beratende Funktion, keinen beschließenden Charakter mehr“, erklärte Verwaltungschef Methner. Umso höher schätze er dieses Engagement und diesen Mut. „Gerade die Ortsbürgermeister haben eine Schlüsselstellung. Sie sind das Bindeglied zwischen den Menschen, dem Ortschaftsrat und der Verwaltung.“ Der Ortsbürgermeister vertrete in Abwesenheit den Bürgermeister der Gemeinde. Methner: „Man darf den Posten nicht unterschätzen.“

Um den Informationsfluss zwischen Verwaltung und Ortsbürgermeister zu optimieren, geht das Sülzetal einen neuen Weg. Es gibt nun regelmäßige Gespräche mit einem Ortsbürgermeister, den Fachbereichsleitern und dem Gemeindebürgermeister. „Davon verspreche ich mir sehr viel. So können Ortsbürgermeister den passenden Fachbereichsleiter direkt ansprechen und bekommen sofort eine kompetente Antwort“, betont Methner. Er plane diese fest terminierten Gespräche für alle acht Wochen.