Wanzleben l An Heiligabend sind die Kirchen normalerweise bestens besucht. „In Zeiten von Corona stehen wir daher vor einer besonderen Herausforderung“, sagt Dorothee Sparfeldt, Pfarrerin für den Bereich Wanzleben / Groß Rodensleben in der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland (EKM). „Krippenspiele finden am 24. Dezember in diesem Bereich definitiv nicht statt“, sagt sie.

In Wanzleben werden an Heiligabend zwei Andachten gehalten, um 16.30 Uhr und um 22 Uhr. Die Personenzahl wird jeweils auf 120 Personen begrenzt. Dorothee Sparfeldt nimmt Anmeldungen zu den Sprechzeiten im Pfarrhaus im Kirchgang 9 an, jeweils dienstags von 9 bis 12 und von 15 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 9 bis 12 Uhr. Bisher hätten sich zu dem Gottesdienst am späten Nachmittag etwa 40 Menschen eingetragen, für die späte Andacht bisher circa 20, so die Pfarrerin. „In Wanzleben werden herkömmliche Gottesdienste ohne Krippenspiel oder ähnlichem stattfinden“, sagt Dorothee Sparfeldt. Das Singen sei aber erlaubt, wenn entweder zwei Meter Abstand zwischen den Personen herrschen oder jeder Teilnehmer eine Maske trägt.

Der Gottesdienst in Groß Rodensleben ist für 17.30 Uhr geplant und soll laut der Pfarrerin draußen im Kirchhof stattfinden. „Kinder werden dort die Weihnachtsgeschichte musikalisch erzählen“, so die Pfarrerin. Anmeldezettel seien an die Groß Rodensleber Haushalte verteilt worden. Sicher bestehe auch die Möglichkeit sich im Gemeindebüro in Groß Rodensleben dienstags und mittwochs von 8 bis 13 Uhr anzumelden.

In Hohendodeleben haben sich die Gemeindekirchenräte gegen einen Gottesdienst entschieden. „Niemand wollte dort bestimmen wer rein darf und wer nicht“, weiß Pfarrerin Sparfeldt. Die Kirche werde jedoch von 16.30 bis 17.30 Uhr zur persönlichen Einkehr und zum stillen Gebet geöffnet. Wer das Bedürfnis habe, dürfe sich in diesem Zeitraum in der Kirche aufhalten. Zudem soll sich ein weihnachtlicher Klangteppich über den Ortsteil legen unter dem Motto „Wir bleiben zu hause, aber öffnen Fenster und Türen.“ „Geplant ist ein musikalischer Weihnachtsgruß vom Kirchturm aus nach dem Feierabendgeläut um 18 Uhr, der vom Band abgespielt wird und möglichst überall in Hohendodeleben zu hören ist“, sagt Dorothee Sparfeldt. Ebenso eine offene Kirche zur stillen Einkehr werde es laut Sparfeldt in Klein Rodensleben von 15 bis 17 Uhr geben. Für Domersleben sei ein Gottesdienst um 16.15 Uhr geplant. Der genaue Ablauf sei aber noch nicht bekannt, so die Pfarrerin.

In Schleibniz fällt der Gottesdienst an Heiligabend aus. Eine Andacht wird dort stattdessen am ersten Weihnachtsfeiertag um 10.30 Uhr für alle Gemeinden stattfinden. Am zweiten Feiertag sind Gottesdienste um 9.30 in Domersleben, 10.30 Uhr in Groß Rodensleben und um 14 Uhr in Wanzleben geplant. „Normalerweise sind die Gottesdienste an den Feiertagen kaum besucht. Weil aber vieles an Heiligabend wegfällt, könnte das in diesem Jahr anders sein“, überlegt Dorothee Sparfeldt. In Dreileben wird an Heiligabend um 15 Uhr auf dem Kirchplatz vor der St. Jakobuskirche ein Krippenspiel aufgeführt, ebenso um 15.30 auf der Wiese vor der Sankt Michaelskirche in Remkersleben, teilt Pfarrer Thomas Seiler mit, zuständig für den Pfarrbereich Seehausen (Börde) bei der EKM. Ein Freiluftgottesdienst sei auch für Seehausen an Heiligabend um 17 Uhr auf der Wiese vor der St. Laurentiuskirche geplant. Dort werde ebenso ein Krippenspiel aufgeführt, wie auch in Eggenstedt um 14.30 Uhr. Hier wird der Gottesdienst in der Kirche stattfinden, allerdings nur für maximal 35 Personen. Karten dafür können laut Pfarrer Seiler unter Telefon: 0 17 0 / 3 28 53 44 reserviert werden.

Als Schattenspiel werde die Weihnachtsgeschichte in Klein Wanzleben um 15 Uhr in der St. Johanniskirche in Klein Wanzleben gezeigt. Um 17 Uhr findet dort außerdem die Christvesper ohne Krippenspiel statt. Der Einlass zu den Gottesdiensten erfolge nur mit Eintrittskarten, die den Sitzplatz festlegen. Diese seien kostenlos bei Bäcker Groth in Klein Wanzleben erhältlich. „Für alle Gottesdienstbesucher ist das Tragen einer Maske Pflicht, sowie die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Meter zu Nichtfamilienmitgliedern“, sagt Thomas Seiler.

Pfarrer Ulrich Kania von der katholischen Pfarrei Sankt Bonifatius Wanzleben teilt mit, dass an Heiligabend eine Christmette um 18 Uhr in Meyendorf und um 21.30 Uhr in Wanzleben geplant ist. Auch er empfiehlt sich in der Pfarrei telefonisch für die Gottesdienste an Heiligabend anzumelden, da die Plätze beschränkt seien, unter der Telefonnummer: 03 92 09 / 30 50. Am ersten und am zweiten Weihnachtsfeiertag sei laut Kania ein katholischer Gottesdienst jeweils um 9.30 Uhr in Wanzleben und um 10 Uhr in Meyendorf geplant.

Pfarrerin Dorothee Sparfeldt bittet alle Gemeindemitglieder um Verständnis. „Wir versuchen Dinge zu ermöglichen, möchten aber auch der Verantwortung gerecht werden“, sagt sie. Das sei schließlich eine Frage der Solidarität. Dem Virus sei es letztendlich egal, ob man sich in der Kirche oder auf dem Sportplatz trifft.