Hohendodeleben l Während der zu Ende gegangenen Sommerferien haben die Frauen und Männer des Fördervereins der Grundschule „Friedrich von Matthisson“ Hohendodeleben um ihren Vorsitzenden Andreas Strehlow nicht die Hände in den Schoß gelegt. Sie haben vielmehr ihre Aktivitäten ins Internet verlegt und kräftig für die Teilnahme am Wettbewerb „Vereinshelden gesucht“ der Volksbank Börde-Bernburg geworben. Mit Erfolg. Das Vereinsprojekt „Biene, Hummel und Co“ wurde von den Usern im Netz 465 Mal mit „Gefällt mir“ markiert. Das bedeutete am Ende Platz zwei von 21 teilnehmenden Vereinen.

„Das ist großartig. Wir danken allen Unterstützern, Likern, Teilern, die unseren Verein und unsere Projektidee verbreitet haben, ganz herzlich“, freute sich Andreas Strehlow über den Erfolg der Hohendodeleber bei dem digitalen Wettbewerb. Sie gewannen ein Preisgeld in Höhe von 930 Euro, das in das Bienenprojekt mit einfließt. „Wir werden das Geld für die Anlage der Bienenweide auf dem Schulhof verwenden“, kündigte Strehlow an. Der Grünstreifen muss für die Neuanlage vorbereitet werden. Sämereien, Pflanzen und Stauden sollen gekauft werden. Gleichzeitig soll der Beton- sockel einen frischen Anstrich bekommen. Nach und nach sind Schau- und Infotafeln sowie Insektenhotels zum Beobachten und Erfahren geplant.

Bienenweide soll angelegt werden

Der Förderverein der Grundschule „Friedrich Matthisson“ Hohendodeleben ist ebenso im ständigen Kontakt mit Phillip Krainbring, Betriebsleiter des Landwirtschaftsbetriebes von Christina Siemke im Dorf, und Imkern, um weiter am Konzept zu feilen. Krainbring befasst sich derzeit mit ökologischer Landwirtschaft, denn auch hier soll etwas gegen das Insektensterben getan werden.

Das Projekt „Biene, Hummel und Co“ an der Hohendodeleber Grundschule gliedert sich konkret in drei Aktionsbereiche. In der Schule soll eine Bienenweide angelegt werden. Die Schüler gestalten einen Infopfad und das Projekt soll in den Sachunterricht eingebunden werden. Höhepunkt ist der Bau eines „Insektenhotels“.

Der zweite Aktionsbereich des Naturprojektes ist das Feld. Dort sollen am Feldrand Bienenweidestreifen angelegt werden. „Die Schüler sollen Verständnis der Notwendigkeit für die Landwirtschaft entwickeln“, sagte Strehlow. Im dritten Bereich ist die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft vorgesehen. Dabei soll mit erfahrenen Imkern die Bienenwirtschaft den Schülern nahe gebracht werden.

Altpapier wird wieder gesammelt

Doch damit sind die Aktivitäten des Fördervereins nicht zu Ende. Der Verein bereitet seine nächste Altpapiersammlung vor. Die Sammlung findet am Freitag, 21. September, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr in Hohendodeleben und Schleibnitz statt. Die kleinen Sammler gehen mit Unterstützung ihrer Eltern von Tür zu Tür und bitten die Einwohner um Altpapier wie Zeitungen, Zeitschriften und Kataloge. Pappe wird hingegen nicht gesammelt. Das für die Sammlung vorgesehene Papier soll gut sichtbar vor die Haustür gelegt werden.

„Der Erlös der Sammlung wird komplett für die Förderung unterrichtlicher und außerunterrichtlicher Aktivitäten verwendet“, sagt Andreas Strehlow, Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule „Friedrich von Matthisson“ Hohendodeleben. Der Verein wolle vor der Sammlung die Bürger noch über ein Flugblatt, das in die Briefkästen geworfen werde, informieren.

Bereits zuvor am Freitag, 7. September, veranstaltet der Schulförderverein seinen zweiten Sponsorenlauf. Unter dem Motto „Grundschüler laufen für ihre Schule“ werden die Mädchen und Jungen auf dem Sportplatz Strecken zurück legen und dafür von Sponsoren Geld kassieren. Der Förderverein kündigt als Gäste Spieler des 1. FC Magdeburg an, die für Autogramme, Fotos und Gespräche zur Verfügung stehen.