1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Wanzleben
  6. >
  7. Eltern in der Börde vergiftet - Tierschützer retten vermutlich todkranke Katzenbabys

Seuchengefahr in Wanzleben Eltern in der Börde vergiftet -  Tierschützer retten vermutlich todkranke Katzenbabys

Eine Rettungsaktion haben Tierschützer aus der Region in Wanzleben unternommen. Dabei ging es um acht kleine Katzen, deren Eltern mutmaßlich vergiftet worden sind. Bislang konnten sie jedoch nur zwei Jungtiere in Sicherheit bringen.

Von Christian Besecke Aktualisiert: 11.09.2023, 12:06
Andrea Schmidt (links) und Sigrid Friese vom Bündnis für Tiere retten zwei kleine Katzen in der Wanzleber Windmühlenbreite.
Andrea Schmidt (links) und Sigrid Friese vom Bündnis für Tiere retten zwei kleine Katzen in der Wanzleber Windmühlenbreite. Fotos (2): Hagen Uhlenhaut

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Wanzleben - Acht Jungkatzen, die auf der Straße in der Windmühlenbreite in Wanzleben herumtollten haben dazu geführt, dass Bürger Tierschützer mobilisiert haben, um hier einzugreifen. Was dabei letztendlich herauskam ist durchaus schockierend.