Sportforum

Corona-Impfzentrum in Blankenburg schließt nach 7139 Piksern

Blankenburgs Corona-Impfzentrum ist geschlossen. So kommen Interessenten trotzdem weiter an ihre Impfungen.

10.08.2021, 10:27
Die 101-jährige Anneliese Liborius war die älteste Patientin, die im Sportforum ihre Corona-Schutzimpfung von Schwester Michaela Beckmann und Dr. Susanne Perpeet-Kasper (l.) erhalten hat.
Die 101-jährige Anneliese Liborius war die älteste Patientin, die im Sportforum ihre Corona-Schutzimpfung von Schwester Michaela Beckmann und Dr. Susanne Perpeet-Kasper (l.) erhalten hat. Foto: Dörge/ Stadt Blankenburg

Blankenburg - vs

Die vorerst letzten Corona-Schutzimpfungen im Blankenburger Sportforum sind Ende Juli angeboten worden. Da die Nachfrage vor Ort zuletzt rückläufig gewesen sei, bittet die Stadtverwaltung Impfinteressierte, sich an ihre Hausärzte oder über das Impftelefon 116 117 an das Impfzentrum Quedlinburg zu wenden.

„Wir gehen davon aus, dass wir alle Blankenburgerinnen und Blankenburger, die sich impfen lassen wollten, auch tatsächlich geimpft haben“, sagt Susanne Kresse, die im Vorzimmer von Bürgermeister Heiko Breithaupt (CDU) die Impfungen koordiniert hat.

Um das Gesundheitsamt des Landkreises Harz zu unterstützen, waren mit Hilfe und Technik der Bundeswehr von Soldaten der Feldwebel-Anton-Schmid-Kaserne, Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Blankenburg und Mitarbeitern des städtischen Bauhofes zwei Impfstrecken im Sportforum aufgebaut worden. Die Harzer Mineralquellen GmbH habe mit der kostenlosen Lieferung von Getränken ebenfalls zum reibungslosen Ablauf beigetragen, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus weiter. Seit dem 3. März haben insgesamt 2760 Impfwillige, vorrangig aus Blankenburg und seinen Ortsteilen, ihre Erst- und Zweitimpfung erhalten. 5520 Impfdosen wurden dabei verabreicht.

Stadtverwaltung im Dauerstress

In einer gemeinsamen Impfaktion des Landkreises Harz, der Stadt Blankenburg, des Kreisbrandmeisters und der Kreisfeuerwehrverbände Harz und Altkreis Quedlinburg konnten in Blankenburg zudem weitere 1619 Impfdosen an Angehörige der Feuerwehren verabreicht werden. Verwaltungschef Breithaupt bedankt sich bei allen Helfern und Unterstützern. Die Mitarbeiter im Impfzentrum hätten von Blankenburgern „viel Lob erhalten“, freut sich der Bürgermeister. „Ich bin froh, dass wir das Gesundheitsamt des Landkreises hier vor Ort unterstützen und vielen Blankenburgern zu ihrer Corona-Schutzimpfung verhelfen konnten.“

Einen besonderen Dank richtet der Bürgermeister an seine Mitarbeiter in der Stadtverwaltung. „Meine Kolleginnen und Kollegen haben Impfangebote verschickt, Termine an die Bürgerinnen und Bürger vergeben und am Impftelefon unzählige Anfragen beantwortet.“ Darüber hinaus hätten sie die Impfteams vom Kreisverband Wernigerode des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und die Ärzte der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt im Sportforum unterstützt. „Alle haben vor Ort Hand in Hand für die Menschen zusammengearbeitet, dafür mein herzliches Dankeschön“, so Breithaupt.