Auszeichnung

Dafür erhält Wohnungsgenossenschaft (WWG) den Wernigeröder Umweltpreis

Den Umweltpreis der Stadt Wernigerode 2022 hat die Wernigeröder Wohnungsgenossenschaft erhalten. Aber wofür und was haben Hochbeete vor Wohnblöcken damit zu tun?

Von Sandra Reulecke 23.09.2022, 09:39
Mietergärten im Stadtfeld sind eines der neuesten Projekte der Wernigeröder Wohnungsgenossenschaft (WWG), mit dem sie bei der Wahl um den Umweltpreis der Stadt Wernigerode angetreten ist.
Mietergärten im Stadtfeld sind eines der neuesten Projekte der Wernigeröder Wohnungsgenossenschaft (WWG), mit dem sie bei der Wahl um den Umweltpreis der Stadt Wernigerode angetreten ist. Symbolfoto: dpa

Wernigerode - Für frische Tomaten oder knackigen Salat müssen Bewohner des Wernigeröder Stadtfelds nicht mehr in den Supermarkt gehen. Sie können ihr Gemüse nun selbst, direkt vor der Haustür anbauen. Ermöglicht wird dies dank eines Projekts der Wernigeröder Wohnungsgenossenschaft (WWG).

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.