Blankenburg l Wie geht es weiter mit dem Blankenburger Bahnhof? Zuletzt verschwand die Einhausung des Tunnelausgangs an den Gleisen 4 und 5, was bei vielen Lesern für Fragen sorgte. „Im November 2020 wurde das Bauwerk zurückgebaut und die verbliebene Öffnung zur Unterführung mit einer Abdeckung versehen“, berichtet Jörg Bönisch, Pressesprecher der Deutsche Bahn AG, auf Volksstimme-Anfrage.

Vor einigen Jahren hatte das Häuschen bei einem Brand schwere Schäden davongetragen. „Das hatte zur Folge, dass in der Unterführung große Mengen Müll entsorgt wurden“, erläutert der Konzernsprecher weiter. „Derzeit planen wir den Ersatz der Tunneleinhausung Bahnsteig 4/5.“ Deshalb soll es zwischenzeitlich keinen neuen Anstrich dafür geben.

Stadt verlangt Aufwertung des Bahnhofs

Eine solche Frischzellenkur für ein etwas ansehnlicheres Ambiente der Anlagen hatten Bürgermeister Heiko Breithaupt (CDU) und Bahnhofseigner Stephan Nickell bereits bei einem Treffen 2019 erneut von Vertretern des bundeseigenen Konzerns gefordert. „Dennoch haben wir den berechtigten Wunsch der Stadt zur Verbesserung des Bahnhofsumfeldes weiter im Blick“, verspricht Bönisch weiter.

Weitere Bauvorhaben für dieses Jahr oder gar eine Verfüllung des Fußgängertunnels stünden derzeit nicht auf der Agenda der Deutschen Bahn. „Der Eigentümer des Empfangsgebäudes und des umliegenden Geländes verfolgt Bewirtschaftungspläne, die wir abwarten“, erklärt der Konzernsprecher für Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt abschließend.