Wernigerode l Auf die freiwilligen Brandschützer in Wernigerode und den Ortsteilen ist Verlass. Keine Frage. Wenn es brennt, bei Unfällen und Ähnlichem sind sie zur Stelle, immer wenn sie gebraucht werden. Ein Engagement, das honoriert werden sollte, findet Stadtrat André Weber (CDU). Sein Vorschlag: Pro Einsatz sollen die Kameraden eine Aufwandsentschädigung von fünf Euro erhalten. Bisher bekommen laut Feuerwehrsatzung lediglich Funktionsträger wie Wehrleiter, ihre Stellvertreter sowie die Jugendwarte eine monatliche Entschädigung.

„Wir können stolz sein, dass wir eine aktive Feuerwehr haben“, begründet Weber. Jedoch sei die Entwicklung der Mitgliederzahlen rückläufig. „Deshalb sollten wir eine Trendwende schaffen, das Ehrenamt attraktiver machen und das Engagement würdigen.“

In den nächsten Wochen werden Wernigerodes Stadträte über Webers Idee diskutieren und dann abschließend entscheiden. Dass die Meinungen weit auseinander gehen, hat sich schon in der Sitzung des Stadtrats gezeigt. „Wir unterstützen das“, hieß es von Sabine Wetzel. Die Fraktionschefin von Bündnis 90/Die Grünen/Piraten schlug sogar eine Aufwandspauschale pro Stunde vor. „Hält man die Entschädigung für uns Stadträte dagegen, muss man sich schämen, wenn man bedenkt, dass die Feuerwehrleute ihr Leben riskieren.“ Wernigerodes Stadträte erhalten eine monatliche Aufwandspauschale von 130 Euro, und dazu 16 Euro für jede besuchte Sitzung.

Wie finanziert Stadt Aufwandsentschädigung?

Mit fünf Euro könne man ehrenamtlichen Einsatz nicht kaufen, hielt Siegfried Siegel (SPD) dagegen. „Oder glaubt das echt jemand?“ Man könnte generell mal über das Ehrenamt und eine Vergütung dafür nachdenken. „Aber wo führt uns das hin?“, fragte Siegel. Matthias Winkelmann (CDU) sorgte sich hingegen um den verwaltungstechnischen Aufwand, den eine Einsatzpauschale nach sich ziehen könnte. „Nicht, dass uns die fünf Euro am Ende 25 Euro kosten. Wir müssen sehen, wie wir das gestalten.“

Wernigerode wäre übrigens nicht die erste Stadt mit einer Einsatzpauschale für die freiwillige Feuerwehr. In der Nachbarstadt Halberstadt beispielsweise erhalten die Kameraden sechs Euro pro Einsatz, in Burg sind es zehn Euro, in Havelberg fünf Euro. In Wolmirstedt sind es sogar 13 Euro.