Ermittlungen

Gasflamme war Brandursache in Wernigerode

Der Brand in der Innenstadt von Wernigerode ist durch eine Gasflamme verursacht worden, ergaben Untersuchungen der Polizei.

Wernigerode l Eine Gasflamme ist die Ursache für den verheerenden Brand in der Wernigeröder Marktstraße gewesen. Dies haben die Untersuchungen des Brandursachenermittlers der Polizei ergeben, so ein Sprecher des Harzer Reviers in Halberstadt. Damit bestätigt sich der Verdacht, der bereits am Brandtag im Raum stand. Demnach ist das Feuer an einer Nebentür des Gebäudes ausgebrochen und hat sich von dort in Minutenschnelle in Richtung Dach ausgebreitet.

Vor dem Gebäude, einem der ältesten in der Marktstraßen, liegen am Tag nach dem Brand verkohlte Holzstücke und die Regenrinne, die bei den Löscharbeiten heruntergerissen wurde. Siegfried Kasten betracht das Chaos. Der 68-Jährige ist der Vater von Restaurantchef Alexander Kasten und hat mit ihm das Unternehmen aufgebaut - ebenso wie die Häuser, in denen es sich befindet. Unter seiner Leitung seien die denkmalgeschützten Gebäude der „Bodega“ und des „Kartoffelhauses“ in der Marktstraße instandgesetzt worden, erinnert sich Kasten. Besonders das Brandhaus habe viel Arbeit, Geld und Mühe gekostet. „Das war ein Lebenswerk.“

Aus einem benachbarten Gebäude habe man historische Stützbalken gerettet und dort verbaut, denn die Pfeiler seien vom Zahn der Zeit sichtlich angegriffen gewesen. An ihnen ließ sich der Lauf der Jahrhunderte ablesen, in denen Hochwasser und Feuer die Stadt heimsuchten und löchrige Dächer den Gebäuden zusetzten. „Dieses Haus hat schon viel mitgemacht“, weiß Kasten.

Nun also noch ein Brand: Wie es weitergeht, weiß Kasten nicht genau. „Jetzt müssen erst die Behörden und Versicherung ihre Aufgaben erledigen.“ Derweil stehen die Fenster offen, auch im benachbarten Hotel – damit der Rauchgeruch aus dem Gebäude zieht. Derzeit sind die Zimmer nicht bewohnbar, denn die Stromversorgung für das Hotel und die Restaurants ist komplett in dem Haus untergebracht, in dem sich früher die Hamme, die Werkstatt der Stellmacher, befand.

In Sachen Strom soll möglichst schnell eine provisorische Lösung her. Und was die „Bodega“ angeht, ist klar: „Wir haben vor, das Lokal so schnell wie möglich wieder in Ordnung bringen und zu eröffnen“, so Siegfried Kasten. Das Restaurant laufe bestens, und das solle so bleiben. „Die ,Bodega‘ ist eine Erfolgsstory.“