Wernigerode l Sie haben Wort gehalten - die Mitglieder vom Lions Club Wernigerode. Mit ihrem finanziellen Engagement hatten sie die fünfte Auflage des internationalen Klavierwettbewebs „Neue Sterne“ vor zwei Jahren gerettet. Sie stand damals aus finanzieller Sicht auf der Kippe. „Und gern sind wir auch beim sechsten Festival dabei“, sagt Lions-Präsident Nils Appelt auf dem Pressetermin am 21. Februar. Es sei keine Frage gewesen, fügt der Firmenchef von PSFU hinzu. „Den Stellenwert, den dieser Klavierwettbewerb weltweit erreichte, hat uns begeistert und bestärkt, ihn mit 3.000 Euro zu unterstützen.“

Höhepunkt für Pianisten

Mit 2.000 Euro ist die Harzer Volksbank eG dabei, wenn vom 8. bis zum 15. April mehr als 50 junge Pianisten vor einer hochkarätigen Jury aus aller Welt in den Wettstreit treten und gleichzeitig Konzerte mit Orchesterbegleitung in Wernigerode, Ilsenburg, Blankenburg und Halberstadt geben. „Es ist ein schöner Höhepunkt in unserer Region, bei dem uns viele junge Menschen erfreuen werden“, sagt Hans-Heinrich Haase-Fricke. So wie Nils Appelt für die Lions versicherte auch er als Volksbank-Vorstandssprecher, „mit Sicherheit weiter als Kooperationspartner zur Verfügung zu stehen.

Eine weitere Unterstützung für „Neue Sterne“ 2018 verkündete Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) bereits zur Begrüßung unter den Stichwort „Neuigkeiten“: Die Stadtwerke-Stiftung, deren Vorstandsvorsitzender Gaffert ist, „ist als Sponsor dabei“.

Ihnen allen und weiteren Partnern dankte der Veranstaltungsleiter Albert Mamriev herzlich, besonders dem Team der Kreismusikschule, des städtischen Kulturamts und Philharmonischen Kammerorchesters Wernigerode. „Aus einer kleinen Familie ist hier in Wernigerode eine ganz große gewachsen“, so Mamriev.

Weitere Infos finden Sie hier.