Schwimmsaison

Oben ohne oder FKK? Wie Freibad-Betreiber aus dem Harz zum Blankziehen stehen

Badeanzug oder Bikini-Oberteil – für manche Freibadbesucher ist das zu viel Stoff. Aber ist „oben ohne“ erlaubt oder droht Hausverbot? So sind die Regeln im Harz.

Von Sandra Reulecke 14.05.2022, 04:15
Nackt in die Fluten stürzen – an  FKK-Abschnitten, zum Beispiel an der Ostsee, ist das möglich. Doch wie viel Freizuügigkeit ist an Freibädern und in Schwimmhallen im Landkreis Harz erlaubt?
Nackt in die Fluten stürzen – an FKK-Abschnitten, zum Beispiel an der Ostsee, ist das möglich. Doch wie viel Freizuügigkeit ist an Freibädern und in Schwimmhallen im Landkreis Harz erlaubt? Symbolfoto: dpa-Bildfunk

Harzkreis - Die Sonnenstrahlen dieser Tage lassen bei vielen Vorfreude aufkommen: Die Freibadsaison steht bevor. Endlich wieder schwimmen, rutschen, auf der Wiese liegen. Und das alles mit nacktem Oberkörper. Zumindest für Männer ist das völlig legitim. In Göttingen haben sich Frauen nun das gleiche Recht erkämpft. Und wie sieht das in den Bädern im Harz aus?

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<