Wernigerode l Riesengewusel im Wernigeröder Bürgerpark. Mit der Hebebühne werden die Miniaturhäuschen aus dem Obergeschoss des „Schafstalls“ nach unten transportiert. Die Gärtner sind emsig dabei, Hunderte von Stiefmütterchen in die Beete zu setzen. Die Gehege nebenan sind auf die Rückkehr ihrer tierischen Bewohner vorbereitet.

Am 13. April öffnet die Parkanlage am Dornbergsweg wieder ihre Pforten. „Das sind nur noch wenige Tage, und es ist viel zu tun“, sagt Parkchef Andreas Meling. 10.000 Frühblüher müssen in die Erde, darunter Tulpen, Primeln und Ranunkeln. Insgesamt können sich die Besucher beim Saisonstart auf 180.000 Blüten freuen. „Nach den warmen Tagen der letzten Wochen hatte wir schon Sorge, dass die Tulpen zu früh blühen“, so Meling. „Aber sie werden zur Eröffnung toll aussehen.“

Sehen lassen kann sich auch der „Kleine Harz“. Die Miniaturenausstellung feiert 2019 runden Geburtstag. Seit zehn Jahren können etwa 60 Harzer Sehenswürdigkeiten im Maßstab 1:25 besichtigt werden. Grund genug, sie vor der Saison einer Generalüberholung zu unterziehen. Vor allem die Dächer sind in den Sommermonaten Sonne, Wind und Regen ausgesetzt gewesen. Das hinterlässt Spuren. Die Mitarbeiter des Bürgerparks haben Dächer, Fassaden und Fenster aufgehübscht und sich darüber hinaus einiges Neues einfallen lassen. „Es wird andere Figurengruppen und immer wieder neue Details zu entdecken geben“, kündigt Andreas Meling an.

Saisonvorbereitung im Bürgerpark Wernigerode

Wernigerode (mg) l Im Wernigeröder Bürgerpark läuft die Vorbereitung für die Saison 2019. Auch im Kleinen Harz werden 60 Modelle für das zehnjährige Bestehen der Modellanalage aufgehübscht.

  • Erstmals zu sehen im Miniaturenpark „Kleiner Harz“ in Wenrigerode ist das Große Schloss Blankenburg. Foto: Ivonne Sielaff

    Erstmals zu sehen im Miniaturenpark „Kleiner Harz“ in Wenrigerode ist das Groß...

  • Die Minibäumchen im „Kleinen Harz“ in Wernigerode sind in Form geschnitten. Foto: Ivonne Sielaff

    Die Minibäumchen im „Kleinen Harz“ in Wernigerode sind in Form geschnitten. Fo...

  • Eines der größten Modelle auf dem Gelände am Wernigeröder Dornbergsweg ist der Rammelsberg bei Goslar. Foto: Ivonne Sielaff

    Eines der größten Modelle auf dem Gelände am Wernigeröder Dornbergsweg ist de...

  • Stiefmütterchen – soweit das Auge reicht. Insgesamt 180.000 Frühblüher sind zum Saisonstart im Wernigeröder Bürgerpark zu sehen. Foto: Ivonne Sielaff

    Stiefmütterchen – soweit das Auge reicht. Insgesamt 180.000 Frühblüher sind...

  • Mit einer Hebebühne werden die Modellhäuser vom Schafstall zum Miniaturenpark

    Mit einer Hebebühne werden die Modellhäuser vom Schafstall zum Miniaturenpark "Kleiner ...

Borkenkäfer wütet im Miniaturenpark

Auf Vordermann gebracht wurde auch die Bahnanlage. Nach über 2000 Stunden Fahrzeit in der vergangenen Saison mussten die Achsen der Minizüge ausgetauscht werden. „Zur Freude unserer Besucher haben wir die Automatisierung verbessert“, sagt Meling. Die Parkgäste können Knöpfe drücken und selbst entscheiden, welcher Zug zum Brocken fährt und welcher nicht. „Die Eisenbahnen koppeln alleine an und ab – fast wie auf dem Westerntorbahnhof.“

Aufwändig ist zudem die Pflege der Miniaturgehölze. „Wir mussten einige Verluste hinnehmen“, sagt Parkchef Meling. Nicht die Trockenheit des vergangenen Sommers habe die Minibäumchen dahingerafft. „Der Borkenkäfer hat unsere kleinen Fichten im Bodetal befallen.“ Der Schädling sei aber „radikal“ bekämpft worden. Die befallenen Bäume wurden rausgerissen und neue gepflanzt.

Auf dem Gelände des Bürgerparks gibt es ebenfalls Neues zu bewundert. Zum Beispiel den Hortensiengarten, der im Bereich der ehemaligen Friedhofsanlage angelegt wurde. Das sei gar nicht so einfach gewesen, blickt Meling zurück. „Hortensien brauchen sauren Boden, den mussten wir erst herstellen.“ Die Pflanzen haben den Herbst und den Winter gut überstanden und sollen in diesem Jahr in den unterschiedlichsten Farben blühen.

Neuer Spielplatz auf der Zaunwiese

Ebenfalls neu ist der Spielplatz auf der Zaunwiese, der in Zusammenarbeit mit der Stadt entstanden ist. „Wir verstehen uns als Familienpark. Die Spielplätze sind schon ein Highlight. Wo sonst findet man alle 100 Meter einen anderen Spielplatz?“

Zur Eröffnung am 13. April können sich die Besucher aber nicht nur auf Blütenpracht, neue Spielplätze und Gärten freuen. Zum Saisonauftakt findet ein Festakt zum zehnjährigen Bestehen des „Kleinen Harzes“ statt. Drei Tage später, am 16. April, eröffnet Künstlerin Melanie Kuna-Drechsler ihre Ausstellung „unENDLICHbunt“. Die zweite Ausstellung, die ab 25. Mai zu sehen ist, wird von den Lesern der Volksstimme gestaltet. Gezeigt werden die besten Bilder des Fotowettbewerbes „Harzblicke – Kleines ganz groß“. Knapp 40 Veranstaltungen stehen in dieser Saison auf dem Programm – darunter der Modelllbautag, der Tag der Vereine, der Harzer Firmenlauf, Kinderfeste, Konzerte, der Tag der Biene, das Harz Open Air und vieles mehr. Als weiterer Höhepunkt ist im September eine Aufführung von Carl Orffs „Carmina Burana“ mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode sowie die Chor und dem Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters geplant.

Und was wünscht sich der Parkchef für die anstehende Saison? „Ein gutes Gartenjahr“, sagt Andreas Meling. „Ab 18 Uhr immer leichten Landregen, aber morgens muss es wieder trocken sein.“ Zudem hofft Meling auf ähnlich viele Besucher wie in 2018. „Da waren es insgesamt 110.000 Gäste von April bis November – ein Spitzenwert für uns.“