Wernigerode l Schlagersänger Jürgen Drews, Defa-Urgestein Herbert Köfer, Comedian Olaf Schubert – der Wernigeröder Veranstaltungkalender für das erste Halbjahr 2017 glänzt mit großen Namen. Das Heftchen ist druckfrisch und in dieser Woche erschienen. Es informiert über die kulturellen Höhepunkte im Fürstlichen Marstall und im KiK-Saal.

„Wir haben wieder versucht, eine breite Palette anzubieten“, sagt Roman Müller von der Wernigerode Tourismus GmbH. Von Kabarett über Rock, Schlager, Klassik, Theater und 3D-Show sei alles dabei. Bereits zum zweiten Mal kocht TV-Koch Christian Henze vor Publikum (25. Februar, KiK). Der Auftritt von Pullunder-Träger und Kabarettist Olaf Schubert am 24. April ist bereits ausverkauft.

Eine „besonders große Nummer“ hat die WTG am 20. Mai mit Jürgen Drews gelandet. „Das wird eine tolle Show“, ist Roman Müller überzeugt. „Eine musikalische Reise durch das Leben des Sängers.“ Begleitet von einer Band singt er im Marstall die größtes Hits seiner Karriere. Es sei Drews‘ Wunsch gewesen, in Wernigerode zu spielen, verrät Müller. „Er war vor zwei Jahren hier, hat auf dem Schloss ein Video für eine Schlagersendung von Sat 1 Gold aufgenommen. Er war völlig begeistert von der Stadt und wollte unbedingt wieder herkommen. Das freut uns natürlich.“

Bilder

Rock im Marstall

Das Veranstaltungsjahr beginnt am Sonnabend, 28. Januar, mit der Traditional Irish Folk Night, die bereits zum 21. Mal in Wernigerode stattfindet. Inzwischen bewährt hat sich das Format „Rock im Marstall“, das aus den Veranstaltungen „Rock im Foyer“ und „Wernigeröder Rocknacht“ hervorgegangen ist. Allerdings werden am 18. März anders als in den Vorjahren überregionale Künstler die Bühne rocken. Ignaz Netzer zählt zu den besten Bluesmusikern Deutschlands. Die junge österreichische Band Please Madame präsentiert eingängige Indie-Melodien. Höhepunkt des Abends ist der Auftritt von Pudeldame, der neuen Band des bekannten Schauspielers und Musikers Jonas Nay.

Mit Patrick Salmen wagt die WTG am 31. März im Marstall etwas ganz Neues. Salmen ist deutscher Meister im Poetry Slam. „Mal schauen, wie sein Programm bei den Wernigerödern ankommt“, sagt Müller.

Laienschauspieler umjubelt

Die Mischung macht‘s. Das habe sich auch im vergangenen Jahr gezeigt. 23 Veranstaltungen im Fürstlichen Marstall, und 6500 Besucher. Dazu noch einmal 9000 Besucher im KiK-Saal. Besonders gut besucht waren die Auftritte von Gregor Gysi, Wladimir Kaminer, dem inzwischen verstorbenen Manfred Krug und Papierkünstler Ennio Marchetto. Die Veranstaltung mit dem Kriminalbiologen Mark Benecke sei innerhalb einer Woche ausverkauft gewesen. Sofort weg waren auch die Tickets für das Gastspiel der Silstedter Theatergruppe im Marstall mit ihrem Stück „Der Nächste, bitte“. „Mehr als 300 Plätze, das ist schon eine Hausnummer für eine ehrenamtliche Gruppe“, sagt Roman Müller. Die Laienschauspieler seien beeindruckt von der Kulisse, ihr Auftritt umjubelt gewesen. „Wir wollen das in diesem Jahr im Herbst wiederholen.“

Immer beliebter wird der Marstall bei Hochzeitspaaren. Vor allem im Sommer werde der Saal als Feierstätte gebucht – im vergangenen Jahr 14 Mal. „Wir haben schon etliche feste Buchungen für 2017.“ Das Veranstaltungsprogramm für das zweite Halbjahr befinde sich noch in der Planung, so Müller. Mit Veronika Fischer, Keimzeit, dem Musical „Robin Hood“ und Baumann & Clausen stehen einige Höhepunkte fest.