Harz-Tourismus

Warum Gäste auf vier Pfoten in Ilsenburg willkommen sind

Die Tourismus GmbH Ilsenburg setzt verstärkt auf Touristen mit Hund. Ferienwohnungen werden ab sofort nicht nur mit Sternen, sondern auch mit Pfoten bewertet.

Von Jörg Niemann
Für Wanderer mit Hund wird der Harz immer attraktiver: Das hat Projektentwicklerin und Model Hanna Charlotte Busch bei ihrer Stempeljagd mit ihrer Malouna erst kürzlich bewiesen.
Für Wanderer mit Hund wird der Harz immer attraktiver: Das hat Projektentwicklerin und Model Hanna Charlotte Busch bei ihrer Stempeljagd mit ihrer Malouna erst kürzlich bewiesen. Foto: dpa

Ilsenburg - Immer mehr Familien in Deutschland haben Haustiere – oft ist es ein Hund. Der vierbeinige Freund der Familie wird auch gern mit in den Urlaub genommen, doch nicht überall sind Tiere gern gesehen. Die Tourismus GmbH Ilsenburg stellt sich dem Thema und setzt auf Ferien mit den Vierbeinern.

„Anfragen bei uns haben gezeigt, dass dies vor allem bei wanderfreudigen Touristen immer wieder ein Thema ist. Deshalb haben wir uns in den vergangenen Wochen und Monaten des Themas angenommen und bieten jetzt auch so genannte Pfoten-Zertifizierungen an“, sagt Nicole Kunzel vom städtischen Tochterunternehmen. Sie selbst hat die Qualifikation erworben, um entsprechende Zertifizierungen für Unterkünfte mit speziellem Hunde-Service anzubieten.

Vorreiterin aus Darlingerode

Die erste Ferienwohnung, die eine solche Pfotenzertifizierung erhalten hat, ist die von Carolin Meier aus der Straße Fischmarkt in Darlingerode. „Frau Meier hat diese Ferienwohnung mit dem besonderen Augenmerk auf Gäste mit Hund ausgerichtet und dabei so viele Kriterien der bundesweit einheitlichen Zertifizierungsanforderungen erfüllt, dass ich ihr sofort die Höchstbewertung von fünf Pfoten geben konnte“, sagte Kunzel beim Überreichen der allerersten Urkunde in Ilsenburg und seinen Ortsteilen.

Um die Urlaub-mit-Hund-Idee mit Leben zu erfüllen, bietet die Tourismus GmbH zurzeit einen besondern Service. „Wie bei anderen Zertifizierungen auch, wird der Pfoten-Prüfung eine Gebühr fällig. Diese ist bundeseinheitlich vom Deutschen Tourismusverband festgelegt worden und beträgt aktuell 20 Euro. Die Gebühr müssen wir 1:1 an den Gastgeber weitergeben. Allerdings wurde beschlossen, dass wir als Zertifizierer im Bereich Pfoten-Klassifizierung in diesem Kalenderjahr keine weiteren Prüfgebühren für unsere Arbeit erheben“, ergänzt Kunzel. Erst ab 2022 wird die Tourismus GmbH dann ihre entstandenen Kosten in Rechnung stellen.

Mit der erfolgreichen Pfoten-Zertifizierung, die eine bereits erfolgte klassische Sterne-Zertifizierung voraussetzt, erhalten die Vermieter Zugang zu einem Sonderbereich im Internet, in dem sich nicht nur Nutzer austauschen können, sondern auch von Fachanwälten Rechtsauskünfte zum Thema Urlaub mit Hund erteilt werden.

Spezielle Wandertouren

Touristen, die mit ihren pelzigen Lieblingen verreisen, können sich mit dem bereits bestehenden Urlaub-mit-Hund-Projekt der Harzer Wandernadel beschäftigen, das zum Beispiel hundefreundliche Wandertouren bewirbt und spezielle Stempelstellen eingerichtet hat.

Wie viele Hunde die Urlauber mitbringen können, das ist letztlich aber Sache der Vermieter mit ihren Gästen. „Wir klassifizieren nur, in welchem Umfang die angebotenen Quartiere hundefreundlich sind. Alles andere darüber hinaus ist Sache der Anbieter und geht uns nichts mehr an“, so Nicole Kunzel.

Nicole Kunzel (rechts) von der Tourismus-GmbH mit Vermieterin Carolin Meier und deren Söhnen Martin und Mathéo nach der Übergabe der Zertifikate in Darlingerode.
Nicole Kunzel (rechts) von der Tourismus-GmbH mit Vermieterin Carolin Meier und deren Söhnen Martin und Mathéo nach der Übergabe der Zertifikate in Darlingerode.
Foto: Jörg Niemann