Colbitz/Rogätz l Der Kindermitmachzirkus Aron aus Berlin hat in dieser Woche in Rogätz und in Colbitz Station gemacht. Die jungen Zirkuskünstler vermitteln Kindern bei einem zweitägigen Training Fähigkeiten, selbst eine Vorstellung zu gestalten.

Während die Rogätzer Grundschüler das gelernte bereits der Öffentlichkeit vorstellen konnten, waren die Colbitzer Kinder am Donnerstag noch eifrig beim Einstudieren ihrer Auftritte. Da wurden fleißig Teller jongliert, übten sich andere Kinder beim Balancieren auf dem Hochseil, probten Clowns ihre Gags oder verschwanden auf geheimnisvolle Weise Messer. „Alle Kinder haben viel Spaß dabei“, freute sich die Colbitzer Schulleiterin Andrea Herrmann.

„Die Sportlichen werden Akrobaten, auf dem Seil tanzen die Eleganten und Träumer, beim Jonglieren leben sich die motorisch Begabten aus und bei den Clowns trifft man erstaunlicherweise oftmals schüchterne Kinder, die sich in neuer Rolle ausprobieren. Wir möchten den Kindern nicht nur einen Einblick in die Welt des Zirkus geben, sondern ihnen die Gelegenheit geben, ihre eigenen Fähigkeiten und Grenzen kennen zu lernen“, machte Zirkusdirektor Sascha Endres deutlich, „vor allem benachteiligte Kinder haben bei uns die Chance, ihre Stärken kennenzulernen. Dadurch bekommen sie Anerkennung und ein neues Selbstwertgefühl.“

Bilder

Und auch kleine wohlgehütete Geheimnisse verraten die Zirkusleute. Denn wie ist es möglich, dass die scharfen Messer den Kopf von Ireen Schimka nicht verletzen?