Wolmirstedt l Im ersten Zehnerblock an der Julius-Bremer-Straße sind die neuen Aufzüge offiziell an die Mieter der Wolmirstedter Wohnungsbau-gesellschaft (WWG) übergeben worden. In den vergangenen Monaten waren in dem Wohnblock als erstem Bauabschnitt die Fahrstühle aus dem Baujahr des Blocks 1973 gegen moderne Exemplare ausgetauscht worden.

WWG-Geschäftsführer Gerhard Thiede bedankte sich bei den Mietern für die gute Zusammenarbeit während der Bauzeit. „Wochenweise mussten sie ohne die Fahrstühle auskommen, das war teilweise schon schwierig“, sagt er.

Zusätzlich hat die WWG auch in den Brandschutz investiert und eine Anlage einbauen lassen, die im Brandfall automatisch Türen schließt und Rauch abziehen lässt. „Die Türen gehen erst zu, damit sich Rauch nicht weiter ausbreiten kann, sie verschließen aber nicht. Man muss dann nur ein wenig mehr Kraft aufwenden, um sie zu öffnen. Das Verlassen des Hauses ist immer möglich“, erklärt WWG-Aufsichtsratsvorsitzender Dirk Hummelt.

Investiert hat die WWG in den ersten Bauabschnitt mit Brandschutzanlage und Fahrstühlen rund 600 000 Euro. Die Kosten sind umlagefähig, das heißt, die Mieter bezahlen Komfort und Sicherheit mit. Allerdings liegt die Mieterhöhung laut WWG-Geschäftsführer Gerhard Thiede unter fünf Euro pro Wohnung und Monat.

Für die Wohnblöcke an der Julius-Bremer-Straße bedeutet die Modernisierung auch Standortsicherheit. Nach und nach werden sie komplett barrierefrei und sicher für die Mieter. In kommenden Bauabschnitten werden auch im zweiten Zehnerblock Fahrstühle und Brandschutz erneuert, auch die Fassaden an beiden Blöcken werden gedämmt.