Wolmirstedt l Hochgereckte Hintern, Scharen von Menschen, gefüllte Müllbeutel, Arbeitsgeräte verteilt in der ganzen Stadt – am Sonnabend, 23. März, starteten Wolmirstedt und seine Ortsteile eine groß angelegte Putzaktion. An allen Ecken und Enden der Stadt wurde gewerkelt, geharkt und gepflanzt. Dazu strahlte die Sonne mit den fleißigen Freiwilligen um die Wette – da kam die gute Laune von ganz allein.

Bürgerhaus entrümpelt

Auf der Schlossdomäne löste ein geschäftiges Hämmern und Klopfen die sonst so ruhige morgendliche Idylle ab. Im Bürgerhaus machten zahlreiche Helfer klar Schiff und räumten alle ausgedienten Möbelstücke hinaus, um sie zu entsorgen. „Wir haben alle Räume de Bürgerhauses ausgeräumt und entrümpeln gründlich“, sagt Christina Laqua, Vorsitzende des Schranke-Vereins. Dabei wurde auch die sogenannte „Schwarze Küche“, ein dunkler Raum, der komplett zugestellt war, entrümpelt und soll nun aufgehübscht werden.

Und auch vor der Tür des Bürgerhauses packten Helfer mit an, um den Frühling in Form von Frühblühern auf die Schlossdomäne zu holen. Knapp 20 Personen wuselten in und um das Gebäude, um dem Bürgerhaus wieder zu neuem Glanz zu verhelfen.

Bilder

Park auf Vordermann gebracht

Nicht weit von der Schlossdomäne entfernt krempelten die Mitglieder des Katharina-Vereins die Ärmel hoch und harkten rund um das Denkmal Unkraut und entsorgten Müll. Gut gelaunt gingen sie an Rechen, Schippe und Co. und brachten den Stadtpark auf Vordermann. Die Sonne half bei der guten Laune – und den Schweißperlen auf der Stirn.

Es müsste am Wochenende jedem Spaziergänger aufgefallen sein, wie sehr Wolmirstedt sich herausgeputzt hat. Denn unter anderem sammelten Frühjahrsputzer Müll im Küchenhorn, der Wolmirstedter Kanuverein putzte rund um das Bootshaus in Elbeu, die Feuerwehr Wolmirstedt brachte die große Seilscheibe am Kreisverkehr wieder zum Glänzen sowie die Ohrepromenade auf Vordermann, die Farsleber Kita sowie die Feuerwehr sammelten Altpapier und in Mose putzten eifrige Freiwillige das Raketendenkmal.