Jugendliche organisierten Rocknacht fast in Eigenregie

Ganz neue Klänge im Pfarrhof: Schwere Beats und coole Riffs

Von Sebastian Pötzsch

Barleben l Vom harten Rock über Ska-Musik bis hin zu Independent-Pop - das hatten die Besucher am Freitagabend zur Rocknacht im Pfarrhof in Barleben zu erwarten. Rund 600 Gäste fanden den Weg auf das Areal neben der Kirche des Ortes. "Es haben sich aber nicht nur Jugendliche einladen lassen, sondern Menschen zwischen 6 und 60 genossen diesen Musikabend", erklärte Robert Neumann, Mitorganisator und verantwortlich für die Arbeit mit Jugendlichen im Kirchenkreis Haldensleben-Wolmirstedt.

Und die vielen Besucher wurden nicht enttäuscht: So fanden insgesamt sieben Bands den Weg auf die Bühne im Pfarrhof, so die Schülerbands Asenas aus Angern, Under Skin aus Barleben, Teenetus und 14tägiganders aus Magdeburg, Fenestra Temporis aus Weferlingen sowie Mount Pages aus Berlin. "Headliner des Abends war die Band October Light aus Kroatien. Die Jungs haben mit ihrer erfrischenden Ska- und Reggae-Musik den Hof zum Kochen gebracht", hob Neumann die Combo aus Ex-Jugoslawien hervor.

Doch nicht nur die Musiker hätten den Abend zur gelungenen Veranstaltung mit friedlich und fröhlich feiernden Menschen werden lassen. "Ohne die Jugend wäre das nicht möglich gewesen", unterstreicht der Kirchenreferent und ergänzt: "Seit Mittwoch hat ein Team von 15 Helfern der Evangelischen Jugend das Gelände vorbereitet und Bühne, Licht und Tontechnik aufgebaut. Das Event wurde fast nur von Jugendlichen durchgeführt. Das ist aus unserer Sicht eine große Leistung."

Seinen Worten zufolge haben auch die Mitstreiter des Jugendclubs in Barleben ihren Beitrag zum rockigen Abend geleistet. So hätten sie sich bereit erklärt, den Einlassdienst zu übernehmen und für die Sicherheit während des Rockspektakels zu sorgen. "Wir als Veranstalter bedanken uns bei allen, die zum Gelingen dieses kleinen Festivals beigetragen haben", betont Neumann und verspricht: "Die nächste Rocknacht im Jahr 2014 wird mit Sicherheit wieder am letzten Schultag stattfinden."