Die Colbitzer Mannschaft „Ringos Stars“ gewinnt mit diesem Grillmenü

1. Gang Burger mit Surf-Summer-Praline

2. Gang Zweierlei Ribs mit gesmokter Kartoffelstampf-Nocke

3. Gang Schokoküchlein trifft auf Gin-Pfirsich mit gebeeftem Marshmallow und beschwipster Pflaume

Kontakte zu den Colbitzer „Gogrillaz“ unter info@gogrillaz.de

Colbitz l Die Idee, die Landesmeisterschaften nach Colbitz zu holen, hatten die „Gogrillaz“. Das sind junge Männer aus Colbitz um Christian Pribil, Michael Senst, Thomas Probian, Tim Hoppe, Sebastian Maaß und Andy Berndt, die sich seit Jahren dem Grillen und Smoken verschrieben haben.

„Doch da wir am Wettkampftag voll mit der Organisation beschäftigt waren, haben wir einfach unsere Frauen ins Rennen geschickt“, sagt Tim Hoppe. Den männlichen Part in der Mannschaft übernahm Ringo Sommer aus Farsleben, der dem Team „Ringos Stars“ den Namen gab. Mit ihm kämpften Stefanie Hoppe, Jeanine Vötzsch, Susanne Maaß und Nadine Wendt an Grill und Smoker um Titelehren.

Frauen ins Rennen geschickt

Schon vor der Meisterschaft trafen sich die Colbitzer Griller zu zwei wettkampfnahen Trainingsläufen. „Viele Gerichte und Komponenten wurden probiert, verkostet und bewertet. In einem großen Kreis für gut oder schlecht befunden, verworfen, neu gegrillt und wieder zur Verkostung geschickt. Es wurden unzählige Dinge besprochen, niedergeschrieben, diskutiert, umgestellt, Holz und Kohle nachgelegt, Gasflaschen gewechselt und der Spaßfaktor extrem hochgehalten“, erinnert sich Ringo Sommer an die akribische Vorbereitung.

Bilder

Am Heidefestsonnabend startete dann der Wettkampf. Für die Teams aus Colbitz, Nordhausen, Arendsee, Freyburg und eine Landesauswahl war die Nacht schon um 6 Uhr zu Ende. „Gegen 7 Uhr war das Feuer im Smoker vorbereitet und legte den Grundstein für einen super genialen Wettkampftag“, beschreibt Ringo Sommer den Auftakt.

Akribische Vorbereitung

Alle Teams trafen sich gegen 8.30 Uhr zur Besprechung und konnten nach einigen klärenden Fragen gegen 9 Uhr zurück an ihre Geräte. Drei Gerichte, drei Abgabezeiten, sechs Boxen pro Gericht plus ein Schauteller – die Vorgaben waren klar definiert und mussten jetzt nur noch erfüllt werden.

Erstes Gericht war „Burger mit Beilage“. Die Abläufe waren bei allen Mannschaften gut eingespielt. Pünktlich zur ersten Abgabezeit um 13 Uhr waren dann alle Burger inklusive Beilage fertig und auf dem Weg zur Beurteilung durch die Juroren.

Für deutsche Meisterschaft qualifiziert

Nun konnten auch die unzähligen Besucher verköstigt werden. „Was noch beim letztem Training mit dem Smoker Probleme bereitete, lief am Wettkampftag flüssig von der Hand und unsere Wunschtemperatur konnte ohne Probleme gehalten werden“, so Ringo Sommer.

Die Vorbereitungen zum zweiten Gericht „Ribs mit Beilage“ liefen gleich anschließend auf Hochtouren. Ohne Verzögerung und ohne Probleme konnten alle Teams auch den zweiten Gang pünktlich um 15.30 Uhr liefern. „Nun blieb auch etwas Zeit, die eine oder andere Verkostung bei den teilnehmenden Teams vorzunehmen. Hier wurde uns sehr schnell klar, auf welch hohen Niveau die Veranstaltung ausgetragen wird. Jedes Team hat eigene Ideen und Umsetzungsstrategien für die bis dahin gelieferten zwei Gerichte. Hut ab!“, so die Einschätzung des Colbitzer Teamleiters.

Nun folgte der dritte Gang – ein Dessert. Hier liefen die Colbitzer noch einmal zu Hochform auf und kassierten so viele Punkte, dass sie sich noch auf Platz eins schieben konnten. „Aber alle haben gewonnen, einen wirklichen Verlierer kann es bei einer solch gelungenen Veranstaltung nicht geben“, schätzen die „Gogrillaz“ übereinstimmend ein, „wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr und wünschen allen Teams immer genug glühende Kohle, Holz und Gas!“. Als Landesmeister werden die Colbitzer Sachsen-Anhalt bei den deutschen Meisterschaften vertreten.