Barleben l Barlebens Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff besuchte kürzlich auf Einladung die Diabetiker Selbsthilfegruppe in Barleben und stand für Gespräche mit den Teilnehmern bereit. In lockerer Atmosphäre ging es sowohl um aktuelle Themen wie den Haushalt der Gemeinde Barleben, den Breitbandausbau und das weitere Vorgehen der Verwaltung in Sachen „Alte Apotheke“ als auch um die Aktivitäten der Diabetiker Selbsthilfegruppe.

Mittlerweile kann die Diabetiker Selbsthilfegruppe auf eine 20-jährige Geschichte zurückblicken. Der Barleber Apotheker Ulrich Korn hatte die Initiative 1997 ins Leben gerufen. Bis heute ist der Apotheker der Gruppe treu geblieben. Mindestens einmal im Jahr hält er einen Vortrag und regt damit die Teilnehmer zum gegenseitigen Austausch hilfreicher Tipps rund um die Krankheit Diabetes und andere Gesundheitsthemen an.

Treffen einmal im Monat

Die 20 Mitglieder der Diabetiker Selbsthilfegruppe kommen regelmäßig an jedem ersten Dienstag im Monat um 14 Uhr zusammen. Die Treffen finden meistens in der Begegnungsstätte des Mehrgenerationenzentrums Barleben statt. Allerdings stehen ab und an auch Ausflüge auf dem Programm. Erst im August dieses Jahres ging es für die Teilnehmer nach Berlin, um dort eine Stadtrundfahrt auf der Spree zu unternehmen.

Für alle offen

Organisatorischer Kopf der Diabetiker Selbsthilfegruppe ist die Barleber Roswitha Kus. Sie hat vor vielen Jahren die Rolle der „Vorsitzenden“ übernommen. „Unsere Selbsthilfegruppe steht allen offen, egal welchen Diabetes-Typs“, sagt Roswitha Kus. Wer Interesse an den monatlichen Treffen der Diabetiker Selbsthilfegruppe hat, kann sich unter der Telefonnummer 039203/5841 bei Roswitha Kus melden.

Das nächste Treffen der Diabetiker-Gruppe findet am 7. November um 14 Uhr in der Begegnungsstätte des Mehrgenerationenzentrums Barleben im Breiteweg 147 statt.