Wolmirstedt l Die Arbeitsgruppe rund ums Wolmirstedter Stadtfest hat kurz nach dem Fest 2017 ihre Arbeit aufgenommen und dafür gesorgt, das auch 2018 wieder drei Tage lang beste Unterhaltung auf der Schlossdomäne geboten wird. Vom 15. bis 17. Juni wird auf Bewährtes gesetzt, aber es gibt auch Neuigkeiten. Eine davon ist der Ohre-Staffellauf.

„Alles läuft in Wolmirstedt“ ist das Motto für die Runde im Küchenhorn. Kinder können 1,5 Kilometer zurücklegen, Erwachsene 2,5 Kilometer. Der Kinder-Start beginnt 16 Uhr, Erwachsene laufen eine Stunde später. Es gibt eine Siegerehrung und ab 21 Uhr eine Party.

Sportlich und kulturell

Neu ist auch das Freitagabendprogramm in der Museumsscheune. Bisher wurde dort Kabarett angeboten, lockte aber nicht so viele Besucher an, wie sich die Veranstalter erhofft hatten. Diesmal kommen die Betties, eine Drei-Mädel-Band, die Musik im Stil der 30er und 40er Jahre auf die Bühne bringt, gewürzt mit modernen Zutaten. Sponsoren werden zu diesem Abend eingeladen, als Dankeschön für die Hilfe bei der Stadtfestgestaltung. Alle anderen zahlen Eintritt. Das bleibt allerdings die einzige kostenpflichtige Veranstaltung des Stadtfestes.

2018 kommen auch die Biker-Freunde beim Stadtfest auf ihre Kosten. Die Biker-Classic-Fahrer werden nach ihrer Tour auf der Schlossdomäne eintreffen und ihre Maschinen auf dem oberen Burghof zeigen. Dort soll es auch einen Flohmarkt geben.

Trödelmarkt mit Kostümen

Der stand bereits 2017 auf der Liste, aber es hatten sich zu wenige Trödelfreunde gemeldet. Diesmal ist Flohmarkt-Verantwortlicher Heinz Maspfuhl jedoch optimistisch, dass es gelingt. Woher dieser Optimismus kommt, erklärt Kurt Prilloff: „Womöglich wird das OK-Live-Ensemble ein paar ausrangierte Kostüme verkaufen.“ Das könnte Kostümjäger in Scharen anlocken. Außerdem sollen weitere Vereine zum Mittrödeln angeregt werden.

„2018 haben wir die Bayrischen Hiatamadln engagiert“, verrät Arbeitskreisleiter Kurt Prilloff, „eine Spitzenband mit hübschen Damen.“ Die Bayrischen Hiatamadln sind fünf fesche Musikerinnen aus Bayern, die ein Stimmungsprogramm mit einer heftigen Ladung Oktoberfest-Gefühl auf die Bühne bringen. Kurt Prilloff hofft, dass diese Musik die Gäste diesmal in die Scheune hineinlockt.

Arbeitskreis setzt auf Macher der Region

Vor allem setzen die Mitglieder des Arbeitskreises bei der Stadtfestgestaltung auf die bewährten Macher aus der Region. Das OK-Live-Ensemble wird wie gewohnt am Sonnabend und Sonntag auftreten. Der Gemischte Chor, die Singegruppe „Kolorit“, „De Mädels“ aus Dahlenwarsleben, Trommler aus Barleben sowie die Schulen der Stadt werden die Freilichtbühne erobern. Auch die Stadträte werden sich wieder zur historischen Ratssitzung zusammenfinden.

Für das Stadtfest stehen aus dem Stadthaushalt 15.000 Euro zur Verfügung, zusammen mit Sponsorengeldern türmt sich ein erkleckliches Sümmchen.