Zerbst l Jedes Jahr entzündet ein Kind an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem das Friedenslicht. Das Hoffnung, Zuversicht und Glauben symbolisierende Licht wird anschließend von dort aus unter anderem nach Deutschland weiter getragen. So trifft es am Freitag ebenfalls in der Evangelischen Bartholomäikirche in Zerbst ein, wo ihm ein wahrlich besinnlich-klangvoller Rahmen gegeben wird. Unter dem Motto „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ gestaltet der Anhaltische Bläserkreis am späten Sonntagnachmittag ein wunderbares Konzert. Begeistert lauschen die Zuhörer – darunter zahlreiche Familien – den wunderbar dargebotenen und extra für Blechbläser arrangierten Advents- und Weihnachtsliedern. Mit tosendem, nicht enden wollenden Beifall fordern sie eine Zugabe. Stimmungsvoller Höhepunkt ist schließlich die Verteilung des Friedenslichtes durch Pfarrer Albrecht Lindemann. Viele lassen ihre eigenen mitgebrachten Kerzen an der Flamme entzünden und verbleiben noch mehrere Minuten im Gespräch.