1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Zerbst
  6. >
  7. Abwasserentsorgung: 2024 rücken in Zerbst die Kanalbauer an - für einzelne Bürger bringt das Zusatzkosten mit sich

Abwasserentsorgung2024 rücken in Zerbst die Kanalbauer an - für einzelne Bürger bringt das Zusatzkosten mit sich

Der Wirtschaftsplan „Abwasser“ für 2024 steht. Knapp eine halbe Million Euro soll allein in Zerbst investiert werden – wo die Tiefbauer anrücken und wen es konkret betrifft.

Von Daniela Apel 05.12.2023, 18:30
Achtung Baustelle! In Zerbst rücken 2024 die Tiefbauer an.
Achtung Baustelle! In Zerbst rücken 2024 die Tiefbauer an. Foto: Martin Rieß

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Zerbst - Insgesamt rund 1,4 Millionen Euro sollen im nächsten Jahr in die Schmutzwasserentsorgung der Region fließen. Das geht aus dem Wirtschaftsplan für 2024 hervor, den die Verbandsversammlung des Abwasser- und Wasserzweckverbandes (AWZ) Elbe-Fläming jetzt beschlossen hat. Die kostenintensivste Maßnahme betrifft Zerbst.