Zerbst l „Das ist ganz schön anstrengend“, gesteht Andrea Schulze lächelnd. Rhythmisch und kraftvoll drückt sie auf den Brustkorb der unter ihr liegenden Puppe, bevor sie erneut mit der Beatmung beginnt. Jens Peine beobachtet die Wiederbelebungsversuche in der Ganztagsschule Ciervisti ganz genau. In der Aula testet der Ausbilder beim Malteser Hilfsdienst die Erste-Hilfe-Kenntnisse der Lehrkräfte. Alle zwei Jahre müssen die Pädagogen ihr Wissen um das richtige Verhalten in Notfallsituationen auffrischen.

Lebensrettende Maßnahmen

Nun, kurz vor Schuljahresbeginn ist es wieder soweit. Jens Peine geht mit den Lehrern durch, wie jeder beim Auffinden einer verunfallten Person reagieren sollte. Denn: „Das Wichtigste ist, überhaupt was zu machen und nicht nur den Notruf abzusetzen“, erklärt der Ausbilder, bevor er mit den Pädagogen die einzelnen Schritte durchgeht: vom Ansprechen des Patienten bis zu den verschiedenen lebensrettenden Maßnahmen.