Güterglück l Das Lichterfest, organisiert vom Verein der Freunde und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Güterglück, stimmte alle Teilnehmer auf das Halloween-Fest am 31. Oktober ein. Eigentlich sollten dazu Güterglücks Straßen wieder von zahlreichen Kerzenlichtern gesäumt werden, die alljährlich von den Mitgliedern der Jugendwehr des Ausbildungsabschnittes I aufgestellt werden. Doch der Wind machte einen Strich durch die Rechnung. Auf die Lichter verzichtete man, stattdessen blieb die Straßenbeleuchtung an und die Lampions der Kinder leuchteten durch den dunklen Abend.

Runde durch das Dorf

Der Lichterumzug, dem sich auch der Zerbster Bürgermeister Andreas Dittmann am Dienstagabend angeschlossen hatte, führte von der Kita „Glückskinder“ eine Runde durch das Dorf bis zum Feuerwehrgerätehaus.

Das Holz brannte schon in den Feuerschalen, als die Umzügler – ein Großteil hatte sich zu Halloween kostümiert – auf dem Hof eintraf. Dort blieb kein Magen leer und keine Kehle trocken. Die Kinder konnten sich Stockbrot über einem großen Feuer backen. Den Teig hatte wieder die örtliche Bäckerei Richter gesponsert. Dieses Mal war die Portion zur Freunde der Kinder größer als im vergangenen Jahr, als der leckere Teig zu schnell alle war.

Unter freiem Himmel

Ortswehrleiter Ralf Buchholz hoffte, dass der Regen ausblieb, damit der Abend gemütlich unter freiem Himmel ausklingen konnte. Er freute sich, dass die Resonanz wieder so gut war. Das wievielte Mal das Halloween-Lichterfest inzwischen schon stattfand, konnte er aus dem Hut nicht sagen.

Ob es schon zehn Jahre sind? „Wir machen das in erster Linie für die Kinder“, erklärte er. Aber die Erwachsenen haben offensichtlich auch immer wieder Spaß daran, zu Glühwein und Gegrilltem zusammen zu kommen.