Fußball

Germania Tangerhütte nach verspielter Führung erfolgreich

Germania Tangerhütte (Landesklasse) hat ein Fußball-Testspiel beim Kreisoberligisten Blau-Gelb Goldbeck 4:3 gewonnen.

Von Frank Kowar
Hannes Heuer  (rechts) sorgte in den Reihen von GermaniaTangerhütte für viel Wirbel auf seiner linken Seite. Die Tangerstädter führten beim Testspiel in Goldbeck 3:0, schluckten dann drei Gegentreffer und gewannen am Ende 4:3.
Hannes Heuer (rechts) sorgte in den Reihen von GermaniaTangerhütte für viel Wirbel auf seiner linken Seite. Die Tangerstädter führten beim Testspiel in Goldbeck 3:0, schluckten dann drei Gegentreffer und gewannen am Ende 4:3. Foto: Frank Kowar

Goldbeck - Die Gäste führten nach 41 Minuten schon 3:0, ehe Goldbeck aufdrehte. Die Tangerstädter traten gerade mal mit elf Spielern an. Beim Warmmachen verletzte sich dann auch noch Sascha Studte, der unten blieb.

Wie es bei einem Testspiel sein sollte, half Goldbeck personell aus. Danach entwickelte sich zwischen beiden Mannschaften ein interessantes Spiel mit Vorteilen für die höherklassig spielende Mannschaft.

Routinier Christian Englich brachte mit einem Solo seine Germania auch schnell 1:0 (6.) in Front. Patrice Böhm, der nicht als Stürmer spielte, sondern die Fäden im Mittelfeld zog, erhöhte die Führung der Tangerstädter mit einem strammen Linksschuss auf 2:0 (31.).

Die Platzherren, die den Beginn dieser Partie verschliefen, kamen aber immer besser ins Spiel. Allerdings mussten sie in der 41. Minute nach Foul an Chris Ruf noch einen Elfmeter hinnehmen. Besonders Torwart Torsten Kannenberg protestierte heftig. Er will eine „Schwalbe“ gesehen haben. Englich interessierte das alles nicht, er verwandelte sicher zum 0:3 (41. ).

Dieser dritte Gegentreffer wurmte den Kreisoberligisten mächtig. Arne Schlemmer war es schließlich, der noch vor der Pause auf 1:3 verkürzte.

„Wir werden wohl bald nur noch zu zehnt spielen“, erklärte Tangerhüttes Trainer Jürgen Dobberkau in der Pause. Eric Riethmüller hatte sich auch noch verletzt. Er biss sich aber durch und spielte weiter.

Gleich nach dem Wechsel hatte Englich die große Chance zum vierten Germania-Treffer. Nach Solo von Hannes Heuer vergab er aus guter Position knapp.

Auch die Platzherren hatten ihre Chancen. Schließlich war es Justus Herbst, der nach einem Solo von Schlemmer zum 2:3 abschloss (63.). Die Gäste protestierten umsonst auf Abseits. Dennoch wurmte Germania dieser Gegentreffer. Ruf hatte nach einem Solo die dicke Chance, um auf 2:4 zu stellen. Er verzog jedoch knapp. Der Germane wollte aber unbedingt seinen Treffer. Erst scheiterte er bei einem Hinterhaltsschuss, dann setzte er erneut zum Solo an. Mit einer Grätsche verhinderte Dorian Buchholz Schlimmeres. Schließlich vergab auch noch einmal Englich nach Heuer-Vorlage.

Da hinten kein Gegentor fiel, besann sich Goldbeck wieder auf den Angriff – mit Erfolg. Mauricio Pidde traf zum umjubelten 3:3 (85.). Die Blau-Gelben hatten einen 0:3-Rückstand kompensiert.

Aber Tangerhütte hatte noch ein Trumpf in der Hand: Ruf, der doch noch sein Tor machte. Der Germane schoss zwei Minuten vor Ultimo den 4:3-Siegtreffer für die Gäste. Dabei blieb es nach einem munteren Spiel bis zum Abpfiff von Schiri Hannes Westphal.

Goldbeck: Kannenberg - Pidde, Schulze, Schlemmer, Witwar, Haberkorn, Scheer, Buchhholz, Bergmann, Giese, Herbst (Lüders, Sanftleben, Rebitzer).

Tangerhütte: Müller - Daverhuth, Riethmüller, Theuerkauf, Böhm, Buchholz, Heuer, Englich, Ruf, Göhring.

Torfolge: 0:1 Christian Englich (6.), 0:2 Patrice Böhm (31.), 0:3 Englich (41.), 1:3 Arne Schlemmer (43.), 2:2 Justus Herbst (63.), 3:3 Mauricio Pidde (85.), 3:4 Nils Ruf (88.).

Schiedsrichter: Hannes Westphal, Zuschauer: 21.