Fußball

Saxonia Tangermünde deklassiert Eintracht Salzwedel

Testspiel: FSV Saxonia Tangermünde – Eintracht Salzwedel 8:1 (6:1)

Neuzugang Tom Eckert feierte mit Saxonia Tangermünde einen 8:1-Kantersieg über Eintracht Salzwedel.
Neuzugang Tom Eckert feierte mit Saxonia Tangermünde einen 8:1-Kantersieg über Eintracht Salzwedel. Foto: Uwe Meyer

Tangermünde - Uwe Meyer

Saxonia Tangermünde verbreitet bei der Konkurrenz schon wieder Angst und Schrecken. Im zweiten Vorbereitungsspiel auf das neue Spieljahr überfuhren die Elbestädter Eintracht Salzwedel mit 8:1.

Die 150 zahlenden Zuschauer im Stadion sahen sich nach gut einer halben Stunde nur verdutzt an. Bis dahin hatte die Lenz-Elf die Eintracht schon zerlegt. In der dritten Minute klingelte es im Tor der Gäste. Torjäger Alexander Klitzing schoss das 1:0. Pascal Lemke legte in der zwölften Minute zum 2:0 nach. Die Gastgeber ließen weiter nicht nach. Philipp Kühne hatte in Minute 18 wenig Mühe, die Kugel zum 3:0 zu versenken. Salzwedel kam nicht in das Match rein. Alexander Klitzing erzielte in der 24. Minute das 4:0. Die Saxonia-Spieler hatten weiter alle Freiheiten. Tom Künnemann kam auf der rechten Seite zum Abschluss, markierte das 5:0. Da waren erst 32 Minuten gespielten. Zuvor schon Tore vorbereitet, machte Geburtstagskind Rosario Schulze nach Einwurf von Richard Liebisch das halbe Dutzend voll. Fast wäre Schulze sogar das siebente Tor gelungen. Torwart Toni Tarras parierte.

Besonders bei einem Kopfball zeigte Keeper Tarras eine Glanztat. Im Schlussgang gab es noch ein Sahnestück von Philipp Kühne, der Tarras sehenswert zum 7:1 überlupfte. Sebastian Bäther erhöhte noch auf 8:1. „Ich denke, dass wir 60 Minuten ein sehr gutes Fußballspiel meiner Mannschaft gesehen haben. Wir sind für den Stand schon sehr weit. Man hat schon Verbesserung gegenüber dem Spiel gegen Schönhausen gesehen. Die eigentliche Vorbereitung fängt bei uns erst Dienstag an“, so Coach Steffen Lenz. Gästetrainer Kietzke sagte: „Das war das erste Spiel nach sieben Monaten. Mir hat gefühlt die komplette Abwehr gefehlt. Das hat man in der ersten Hälfte gemerkt. Das was wir in der zweiten Halbzeit gemacht haben, das wollte ich sehen, nur haben wir uns bei den Chancen nicht belohnt.

Mit dem Pausenpfiff, Saxonia hatte Gas rausgenommen, schaffte Niklas Gille das Ehrentor. Der zweite Abschnitt wurde zunächst unspektakulärer. Salzwedel stabilisierte sich, agierte nun ruhiger, ließ die Kugel gut durch die Reihen zirkulieren. Für die Gäste gab es nun einige Chancen. So blockte Florian Stark gegen Toni Müller, der den zweiten Versuch noch daneben setzte. Zudem zeichnete sich Tim Ole Runge bei einem Schuss von Müller aus. Auf der Gegenseite ließ Alexander Klitzing drei Hochkaräter liegen.

Torfolge: 1:0 Klitzing (3.), 2:0 Lemke (12.), 3:0 Kühne (18.), 4:0 Klitzing (24.), 5:0 Künnemann (32.), 6:0 Schulze (36.), 6:1 Gille (45.), 7:1 Kühne (73.), 8:1 Bäther (86.).