1. Startseite
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Wernigerode
  6. >
  7. Schicksalsschlag: In Ilsenburg soll ein Trauercafé entstehen

SchicksalsschlagIn Ilsenburg soll ein Trauercafé entstehen

In Ilsenburg soll in Kürze ein Trauercafé öffnen. Es befindet sich im Marienhof und soll Raum für Gespräche und gemeinsame Aktivitäten bieten.

Von Jörg Niemann 26.04.2023, 11:30
Sabine Gabler (links) und Ines Tasin wollen in Ilsenburg ein Trauercafé ins Leben rufen. Dort sollen sich trauernde Menschen mit anderen  Betroffenen austauschen können.
Sabine Gabler (links) und Ines Tasin wollen in Ilsenburg ein Trauercafé ins Leben rufen. Dort sollen sich trauernde Menschen mit anderen Betroffenen austauschen können. Foto: Jörg Niemann

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Ilsenburg - „Durch meine Arbeit erlebe ich sehr oft, dass Menschen nach dem Verlust eines geliebten Menschen in Einsamkeit verfallen und soziale Kontakte immer weniger werden. Dagegen möchte ich etwas tun“, sagt Sabine Gabler, Inhaberin der Hauskrankenpflege Dori und ausgebildete Notfall-Seelsorgerin. In der Cafébetreiberin Ines Tasin hat sie eine Frau gefunden, der das Problem nicht neu ist und die sofort ihre Hilfe anbot.