Phillip Island (dpa) - Am Tag des WM-Triumphes von Lorenzo Dalla Porta in der Moto3-Klasse stand beim Motorrad-GP in Australien aus deutscher Sicht erneut Marcel Schrötter im Fokus. Im Moto2-Rennen gelang dem Landsberger eine starke Aufholjagd bis auf Rang elf.

Im Qualifying hatte er tags zuvor keine schnelle Runde geschafft und musste daher von Startplatz 20 aus das Rennen aufnehmen. "Egal, was ich mache, es funktioniert alles nicht", ärgerte sich Schrötter nach dem missglückten Qualifying. "Das ist natürlich doppelt bitter, weil wir in diesem Jahr schon mehrmals bewiesen haben, dass wir es können." So wie im Rennen, da sei es "zum Glück besser gelaufen".

In der Tat: Aus Startreihe sieben gelang Schrötter eine ganz starke erste Runde. Als das 32 Fahrer starke Feld zum ersten Mal über die Zielgerade fuhr, lag Schrötter bereits in den Punkterängen. In der letzten Runde übernahm er die elfte Position und verteidigte diese bis zum Zielstrich. In der Meisterschaft festigte der Bayer seinen achten Platz und machte damit noch das Beste aus der Situation.

Weniger erfreulich verlief das Rennen für Philipp Öttl und Lukas Tulovic. Öttl startete von Rang 25 und verlor gleich einige Plätze. Im Laufe des 25 Runden langen Rennens kämpfte sich der 23 Jahre alte Bayer noch auf Position 22 vor, verpasste damit aber deutlich die Punkteränge. Auch Landsmann Tulovic ging leer aus. Der WM-Neuling aus Eberbach in Baden-Württemberg startete als 30. und kam als 24. ins Ziel. Öttl und Tulovic verlassen die Motorrad-WM nach den beiden ausstehenden Rennen in Sepang/Malaysia und Valencia/Spanien. In der Saison 2020 wird Schrötter einziger deutscher Moto2-Fixstarter sein.

Während in der MotoGP-Klasse einmal mehr der spanische WM-Champion Marc Marquez siegte, sicherte sich der Italiener Dalla Porta vorzeitig den Moto3-WM-Titel. Er feierte seinen dritten Saisonsieg vor den Spaniern Marcos Ramirez und Albert Arenas, wobei das Trio innerhalb einer Zehntelsekunde über die Ziellinie raste. Dalla Portas ärgster Verfolger Aron Canet stürzte und hat nun keine Chance mehr, Dalla Porta noch abzufangen. Der Spanier kämpft gegen den Italiener Tony Arbolino, den Spanier Ramirez und den Briten John McPhee um die Vize-Weltmeisterschaft in der kleinsten Kategorie der Motorrad-WM.

Ergebnisse und Infos auf WM-Homepage