Was haben die Gegner der Dresdner Waldschlösschenbrücke nicht alles getan, um den Bau zu verhindern. Naturschützer machten die Fledermaus Kleine Hufeisennase berühmt, Politiker und Tourismusverbände warnten vor dramatischen Einbrüchen der Gästezahlen wegen des Verlusts des Unesco-Welterbetitels. Nun steht die Brücke endlich - und das ist gut so.

Über das Bauwerk kann man streiten. Vielleicht hätte es ein schöneres Modell für die Elblandschaft gegeben. Doch entscheidend ist, dass eine Stadt den Willen ihrer Bürger umsetzt. Mehr als zwei Drittel waren für die Brücke - die Dresdner wollen in der Innenstadt weniger im Stau stehen.

Der Bau schadet der Stadt keineswegs. 2012 verzeichnete sie eine Viertel Million mehr Übernachtungen als im Jahr zuvor - auch ohne Unesco-Titel. Tendenz weiter steigend. Das sollten nun auch die Kritiker anerkennen - und den schönen Blick von der Waldschlösschenbrücke auf die Altstadt genießen.