Der Start des Internet-Satelliten KA-SAT ist vor allem für Haushalte in bislang unterversorgten Gebieten eine gute Nachricht. Wenn die Technologie so gut funktioniert, wie von Eutelsat ankündigt und sich der Preis auf DSL-Niveau einpegelt, hat die Sat-Surf-Schüssel eine Zukunft. Zwar nicht für Anwendungen wie Online-Spiele. Und auch nicht als Konkurrenz zum kabelgestützten Internet, sondern als Ergänzung für bestehende Angebote.

Nicht nur die "Gekniffenen" in Dörfern oder schlecht angebundenen Stadtteilen werden von dem neuen Sat-Internet profitieren. Das "DSL zum Mitnehmen" ist auch interessant für den Bauleiter auf der Baustelle, den Stadtflüchtling im Gartenhaus oder für den Campingfreund mit Wohnwagen, der auch in Kroatien preiswert ins Internet gehen will. Online via Satellit wird bald genauso unkompliziert wie der TV-Sat-Empfang. (Wirtschaft)