Reesen l Rund 100 Teilnehmer zählte am Mittwochabend der Neujahrsempfang des CDU-Kreisverbandes Jerichower Land in der "Alten Scheune" in Reesen. Kreisvorsitzender Gerd Mangelsdorf konnte unter anderem auch Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht, den Bundestagsabgeordneten Manfred Behrens sowie den Landtagsabgeordneten Dietmar Krause (Wahlkreis Zerbst/Gommern) begrüßen. Jüngster Teilnehmer war der 13-jährige Felix Willy aus Burg (Junge Union).

Innenminister Holger Stahlknecht blickte in seinem Grußwort kurz auf die Entwicklung des Kreisverbandes seit rund 20 Jahren zurück. "Sie können stolz sein auf das Geleistete. Aus dieser Kraft muss nun die Zukunft gestaltet werden", so Stahlknecht. Er dankte auch dem Mittelstand für seine stete Unterstützung und wünschte dem Bundestagsabgeordneten Manfred Behrens alles Gute für die bevorstehende Bundestagswahl. Dabei konnte er sich einen kleinen Seitenhieb auf SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück nicht verkneifen: "Dienen und nicht verdienen ist wichtig."

"Wir müssen uns zum Thema Landrat positionieren"

Kreisvorsitzender Gerd Mangelsdorf wies auf die Bedeutung des Jahres 2013 hin. "Die wichtigste Aufgabe wird die Bundestagswahl sein. Hier wollen wir unseren Kandidaten Manfred Behrens durchbringen." Und fügte hinzu: "Die CDU kann nur erfolgreich arbeiten, wenn wir geschlossen auftreten." Auch Landrat Lothar Finzelberg war ein Thema. "Hier müssen wir uns irgendwann positionieren. Das Amt des Landrates ist beschädigt. Die strafrechtliche Sache ist die andere Seite", so der Kreisvorsitzende.

Markus Kurze, Fraktions-Vize der CDU-Landtagsfraktion und stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes, machte deutlich, dass "man im Landtag versuche, ausgewogene Gesetze zu machen. Man kann es aber nicht immer allen recht machen". Er brachte seinen Dank gegenüber den Besuchern zum Ausdruck, dass sie sich so für die Gesellschaft engagieren. "Das ist ja heute keine Selbstverständlichkeit mehr."

Neben der Bundestagswahl stehe für den Kreisverband im kommenden Jahr auch die Vorbereitung der Kommunalwahlen an. "Da sind wir dann wieder richtig gefordert, um unsere Kandidaten zu rüsten", so Markus Kurze.

Der CDU-Landtagsfraktions-Vize begrüßte auch die parteilose Jutta Mannewitz, Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Elbe-Parey. Markus Kurze: "Sie steht stellvertretend für kommunale Funktionsträger. Auch starke Frauen stehen ihren Mann."

Für die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfanges sorgte die Musikschule Joachim a Burgk mit der Gruppe "Querbeat". "Damit", so Markus Kurze mit einem Zwinkern, "haben wir heute gleich drei Komponenten erfüllt. Zum ersten etwas für den Kopf zum Nachdenken, zum zweiten etwas für die Kultur und zum dritten etwas für den körperlichen Genuss, bei diesem Büfett hier."