Die Führungen durch das Schloss Isenschnibbe sind ein großer Erfolg. Mittlerweile gibt es weitere Ideen, wie das sanierungsbedürftige Gebäude genutzt werden kann, um Geld für die notwendigen Arbeiten einzunehmen.

Gardelegen l Zur ersten Führung waren knapp 40 Besucher gekommen, am vergangenen Wochenende waren es dann genau 59. "Es war überwältigend, dass sich so viele Leute auf den Weg gemacht und ihren Sonntag im Schloss verbracht haben. Ich bin immer noch begeistert", sagte gestern Alexander Guba, der die vier Schlossführungen in diesem Monat initiiert hatte. Der 24-Jährige, der in Letzlingen aufgewachsen ist und jetzt in Magdeburg lebt, engagiert sich seit einigen Monaten für das Schloss Isenschnibbe (wir berichteten). Auf eine ähnlich gute Resonanz wie am vergangenen Sonntag hofft Alexander Guba auch für morgen. Denn um 13 Uhr startet im Schloss Isenschnibbe die nächste Führung. Eine weitere ist für den 25. August geplant, dann wieder ein Sonntag. Beginn ist ebenfalls um 13 Uhr.

Den jungen Mann, der sich schon in Kindertagen in das Schloss verliebt hat, freut nicht nur das Interesse an den Rundgängen, sondern auch, dass sich daraus neue Ansätze für seine Recherchen zur Historie des Schlosses und des Gutes ergeben haben. "Es haben sich schon einige Menschen gemeldet, die mit dem Schloss verbunden sind", sagte der 24-Jährige. Einer davon könnte sich sogar vorstellen, in seiner Diplomarbeit das Schloss zu thematisieren. In den kommenden Wochen und Monaten möchte Alexander Guba einige dieser Menschen besuchen, "um mit ihnen über ihr Leben und ihre Verbindung zum Anwesen zu sprechen".

Wichtiger im Moment ist ihm aber, weitere Mitstreiter für die Gründung eines Fördervereines zu finden. Guba: "Man wird kein Geld bekommen, und es kostet vor allem Zeit. Jedoch sind das Ergebnis und der Dank, den man sicher nicht immer hören kann, den man aber sieht, einfach Lohn genug." Einige hätten schon gefragt, ob sie mitwirken können. Denen hat der 24-Jährige dann geantwortet: "Natürlich! Man muss nicht reich sein oder studiert, die Liebe zum Objekt und zu dessen Geschichte reichen vollkommen aus." Wer gern im Förderverein mitarbeiten möchte, kann sich per E-Mail bei Alexander Guba (Schlossfuehrung.Isenschnibbe@aol.com) oder beim Schlossbesitzer Harald Rothermel (schlossverwalter@web.de) melden. "Egal, bei wem man sich meldet, es wird immer dankend geantwortet", versicherte Alexander Guba.

Unter seiner Mail-Adresse können sich auch Interessenten für Gruppenführungen anmelden. Eine Anfrage für den Monat Oktober hat er schon. "Wir haben schon Ideen, die Angebote auszubauen, denken dabei zum Beispiel an Nacht- oder Dämmerungsführungen", erklärte der 24-Jährige, "es gibt aber auch Personen, die Musik ins Haus bringen wollen. Diese Idee finde ich mehr als gut." Der junge Mann, der in Inszenierungen der Musical Factory Gardelegen in Hauptrollen zu erleben und auch im TV-Format "Deutschland sucht den Superstar" in seiner Staffel sehr weit nach vorn gekommen war, würde sich sogar musikalisch einbringen. "Ein Klavierkonzert mit Gesang oder dergleichen ist doch mehr als machbar im Schloss und bringt auch Kultur in die Stadt", sagte Guba.

Und noch etwas soll in Angriff genommen werden: der Park des Schlosses. Zusammen mit dem Besitzerehepaar Rothermel hofft Alexander Guba, dass sich vielleicht einige Freiwillige finden, um die Grünanlagen auf Vordermann zu bringen. "Denn zu einem Schloss gehört auch ein Park", meinte der 24-Jährige.