Genthin (mfe) l Der SV Chemie Genthin sorgt sich um den Fortgang seines Turnhallenprojektes. Das Investitionsvolumen für den zweiten Bauabschnitt, zu dem unter anderem die Sanitäranlagen und Abwasser gehören, beläuft sich auf etwa 150 000 Euro. Derzeit, machte der Vereinsvorsitzende Fritz Mund klar, sehe der Verein jedoch keine Möglichkeit, einen Eigenanteil für diesen Bauabschnitt aufzubringen. Er habe am 30. April einen Termin mit dem Innenminister, bei dem er sich dafür aussprechen werde, etwas aus der Sportförderung vorzuziehen, sagte Mund. Einen breiten Raum im Bericht des nahm die Ausführung über den Bau der neuen Sporthalle an der Geschwister-Scholl-Straße ein. Dort steht mittlerweile der zweite Bauabschnitt an. Lesen Sie mehr am Sonnabend in der Genthiner Volksstimme.