Es ist Sonnenblumenzeit in unserer Aktion Rekordverdächtig. Die Pflanzen wachsen und gedeihen derzeit prächtig und Jung und Alt erfreuen sich an den Exemplaren, die oft schon über drei Meter in die Höhe geschossen sind.

Genthin/Wilhelmsthal l "Das ist rekordverdächtig", staunt Heidi Greiner aus Genthin beim Anblick der hochgewachsenen Sonnenblume, die der Blumenwelt in ihrem Garten locker "aufs Dach" schauen kann.

Stattliche 3.20 Meter wies der Zollstock aus, als die exakte Höhe ermittelt wurde. Die Sonnenblume ist im Greinerschen Garten ein Überraschungsgast, denn sie hat sich selbst ausgesät. Etwas mehr Arbeit hatte die sechsjährige Nathalie Sophie Höschel im Kleingarten ihrer Mutter Dana in Genthin.

Nach Ostern hatte Nathalie die Sonnenblumensamen gesetzt und sich danach viel Arbeit mit den Pflanzen gemacht. "Ich habe die jeden Tag gegossen", erzählt sie ganz stolz. Auch die trockenen Blätter hat sie selbst abgezupft. Wie man die Samen in die Erde bringt, hat sich die Sechsjährige ganz einfach abgeguckt. "Das steht doch hinten auf der Verpackung drauf", sagt sie selbstbewusst. Mittlerweile sind die größten Sonnenblumen auf 3,42 Meter hochgeschossen. "Ich finde die Blüten sehr schön", meint Nathalie. Sie ist sehr interessiert an der Gartenarbeit. Neben den Blumen ist sie derzeit auch mit der Aufzucht von Melonen beschäftigt. Auch bei der Ernte von Tomaten, Kartoffeln und Zwiebeln hat sie mitgeholfen. Einen großen Garten hat auch Reinhard Dietze aus Wilhelmsthal. Dort hat er eine Rekord-Zucchini geerntet. Sie ist 41 Zentimeter lang und wog 2,5 Kilogramm. Mittlerweile ist das Rekordgemüse allerdings als Beilage zum Mittagessen verarbeitet worden. "Wenn die Zucchini einmal wachsen, werden es immer mehr, irgendwann weiß man gar nicht mehr wohin damit", meint Dietze lachend. Noch halte sich die Ernte allerdings in Grenzen.

Wenn auch Sie Rekordgemüse oder -obst im Garten ernten, können Sie sich nach wie vor in der Redaktion melden (siehe Kasten).

 

Bilder