Der Verbandsgemeinderat Elbe-Heide hat auf seiner jüngsten Sitzung Personal- entscheidungen für Ortsfeuerwehren getroffen. Die Verbandsgemeinde ist seit der Gemeindegebietsreform für die Feuerwehr zuständig.

Elbe-Heide l Leiter der Ortsfeuerwehren werden für die Dauer von sechs Jahren in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen. Beim Bertinger Wehrleiter Norbert Kausch endete das Ehrenbeamtenverhältnis am 27. März, beim Borner Wehrleiter Thomas Simon am 22. April

Aufsichtsbehörde wurde im Vorfeld angehört

"Beide Ortswehrleiter wurden von ihren Kameraden erneut für diese Funktion vorgeschlagen", begründete Verbandsgemeindebürgermeister Thomas Schmette (CDU) die entsprechende Beschlussvorlage, Norbert Kausch und Thomas Simon erneut für sechs Jahre in das Ehrenbeamtenverhältnis zu berufen. Schmette betonte, dass zuvor die Aufsichtsbehörde zur Funktionsübertragung angehört wurde. Die Mitglieder des Verbandsgemeinderates folgten den Vorschlägen der Bertinger und Borner Kameraden. Verbandsgemeindewehrleiter Egbert Fitsch nahm die Vereidigung vor.

Etwas weniger erfreulich für den Verbandsgemeinderat war der nächste Tagesordnungspunkt der Sitzung. Dabei beschloss das Gremium die sofortige Abberufung des Zielitzer Ortswehrleiters Fabian Harsteln. Der war im März aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten. Bis zu einer Neuwahl werden die Führungsaufgaben der Freiwilligen Feuerwehr Zielitz vom stellvertretenden Ortswehrleiter Carsten Schwarzkopf übernommen. Er wird dabei von Heike Nitzer unterstützt.

Neue Ausrückeordnung wird gegenwärtig erarbeitet

Die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Elbe-Heide besteht aus 18 Ortsfeuerwehren. Darin versehen 383 aktive Feuerwehrleute ihren Dienst. Gegenwärtig wird in der Verbandsgemeinde eine neue Ausrückeordnung erarbeitet. Damit soll die Einsatzbereitschaft auch an Werktagen gewährleistet sein.