Die Kathendorfer Brandschützer haben nicht nur bei Wettkämpfen die Nasen vorn, sondern sie nehmen auch die Ausbildung sehr ernst. Beim jüngsten Dienstabend haben die Atemschutzgeräteträger eine Übung absolviert.

Kathendorf l Jeden letzten Dienstag im Monat pünktlich um 18 Uhr treffen sich die Kathendorfer Feuerwehrleute zum Dienstabend. Mannstark waren die Brandschützer zur Stelle. "Heute machen wir eine Übung für unsere Atemschutzgeräteträger. Wir müssen ja die 40 Stunden im Jahr absolvieren", erklärte Kathendorfs Wehrleiter Jens Isensee mit dem Blick auf den Dienstplan. In Windeseile schlüpften die Männer in ihre Feuerwehrkluft. Elf Atemschutzgeräteträger hat die Kathendorfer Wehr. "Die Männer setzen ihre Masken auf, dann werden wir einen Raum verdunkeln. Die Übung kann beginnen", erklärte Gordon Arndt, Ausbilder und stellvertretender Wehrleiter.

Ausgewertet wird nach der Übung der jüngste Einsatz. Am Freitag, 16. August, rückten sechs Kathendorfer aus, um ihren Kameraden in Etingen beim Löschen eines brennenden Heuhängers zu helfen.

Immer öfter gäbe es in den vergangenen Jahren Einsätze, bei denen Brandschützer den Kameraden aus den benachbarten Orten unterstützen. Wochentags fehlen vielerorts oft Rettungskräfte. "Wenn wir nachalarmiert werden, rücken wir auch aus", ergänzte Arndt. So gab es auch schon gemeinsame Übungen, wie zum Beispiel mit den Rätzlingern in der Biogasanlage. Einmal im Jahr wird auch mit den Etingern der Ernstfall geprobt. Zweck der Übungen ist unter anderem, dass die Brandschützer im Notfall auch die Technik der Kameraden der benachbarten Wehren bedienen können.

Zufrieden blicken die Kathendorfer auf das Wettkampfgeschehen 2013 zurück. Als Sieger gingen sie in Mannhausen mit dem Drömlingspokal vom Platz. Auf heimischem Boden beim Löschangriff um den Mühlenbergpokal siegte die Kathendorfer Jugend. Die Männer belegten den zweiten Platz. Außerdem holten sich die Kathendorfer Jugend und auch die Männer die Siegertrophäen der Stadt Oebisfelde-Weferlingen. "Die Wettkampfsaison ist fast vorbei. Wir fahren noch zum Lauf um den Storchennestpokal nach Lockstedt. Außerdem steht noch die Kreismeisterschaft an. Die Meisterschaft der Männer und der Jugend soll am Sonnabend, 14. September, in Zobbenitz stattfinden", kündigte Isensee an. Die Kreismeisterschaft war im Juni wegen dem Hochwasser ausgefallen.