Über einen Besucher- rekord freut sich das Nordgermersleber Ökobad. Kurz vor Ende der Badesaison 2013 wurde der bisherige Spitzenwert aus dem Eröffnungsjahr 2006 um 4000 Gäste übertroffen. Grund war vor allem der tolle Sommer.

Nordgermersleben l Noch bis zum Sonntag hat das Ökobad geöffnet. "Viel mehr Besucher sind jetzt nicht mehr zu erwarten. Seit Mitte August kommen weniger Gäste als noch in den Wochen zuvor. Der ganz große Ansturm ist vorbei. Ich glaube, die meisten sind etwas verwöhnt von den außergewöhnlichen Wetterbedingungen im Juni und vor allem im Juli und Anfang August", berichtete Schwimm-Meisterin Petra Palm.

Zwei Wochen lang kamen täglich 400 bis 700 Gäste

An Spitzentagen zählte Petra Palm in diesem Sommer bis zu 700 Besucher. "Es gab auch Phasen , in denen zwei Wochen lang durchgängig zwischen 400 und 700 Besucher kamen", berichtete die Schwimm-Meisterin. Die Sonne brannte in der Hoch-Phase so heiß, dass der Beach-Volleyball- und der Sandspielplatz kaum zu betreten waren.

Unterm Strich sind bis Mitte dieser Woche etwa 13500 Wasserratten an den "Affenfelsen" des Ökobads geströmt. Damit konnte das Freizeitbad mit ökologischer Wasseraufbereitung die bisherige Rekordmarke aus dem Wiedereröffnungsjahr 2006 (9662 Gäste) bei weitem übertreffen.

In den Jahren zwischendurch pendelten die jährlichen Besucherzahlen meist zwischen 7000 und 8000 Besuchern. Die wenigsten Gäste kamen im verregneten Sommer 2011 mit 6002 Wasserratten.

Ursache für die mageren Jahre waren neben dem Wetter auch Probleme mit der Wasserqualität gewesen. Zwischenzeitliche Schließungen waren die Folge gewesen. Seit drei Jahren gibt es keinerlei Beanstandungen mehr seitens der Kontrollbehörden. Die Wasserqualität war durchgehend gut. Schließungen während der Badesaison gab es seither keine mehr.

Auch die gastronomische Versorgung am Beckenrand läuft laut Angaben von Petra Palm gut. Drei große Grillpartys in dieser Saison seien bei den Gästen besonders gut angekommen.

Schlechte Busanbindung ist ein großes Manko

Bemerkenswert ist auch, dass vor allem auswärtige Gäste zum Badespaß nach Nordgermersleben kommen. "Jedes Jahr kommen neue Besucher aus anderen Gemeinden", berichtete Palm. Fast alle Besucher kommen allerdings mit privaten Autos und dem Fahrrad. Der Grund: "Die Busanbindung ist sehr schlecht. Eine Ferienkindergruppe aus Hermsdorf war einmal um 10 Uhr hier gewesen und musste um halb eins wieder zurückfahren. Das ist gerade für Kindergruppen ein echtes Problem. Diese müssen dann meist auf Privat-Pkw zurückgreifen. Dementsprechend hält sich der Besuch durch Kindergarten- oder Schulgruppen im Ökobad auch in Grenzen", bedauerte die Schwimm-Meisterin.

Dem Ökobad die Treue gehalten haben die Fußballer des Haldensleber SC, die jedes Jahr zu einem mehrtägigen Trainingslager anrücken. Zum ersten Mal waren 2013 auch Kinder des Heimverbundes aus Oschersleben zu einem Sommerlager gekommen.