Dorst (aro) l Ihre Goldene Hochzeit feierten Monika und Hans-Jürgen Pankratz in Dorst. Das Paar kennt sich schon seit der Kindheit. "Nach der Schulzeit besuchten wir die landwirtschaftliche Berufsschule in Calvörde", erinnerte sich die heute 71-jährige Braut, die in Plau im Kreis Crossen an der Oder geboren wurde. Sie erzählte: "Wir wohnten Tür an Tür im ehemaligen Gutshaus. Einer in der Dorfstraße Hausnummer 9 und der andere in der 10. Langsam fanden wir uns sympathisch und verliebten uns. Es hat sich einfach so ergeben."

"Vom Oktober 1959 bis zum Mai 1962 war ich bei der Armee", dachte der 70-jährige Bräutigam, der aus Westpreußen stammt, und in Flatow geboren wurde, zurück. Vom Dezember 1958 an bis 1992 war Monika Pankratz in Dorst im Konsum, der gleich mit im Gutshaus untergebracht war, tätig.

"Ich war schon als Mädchen mit Zöpfen hinter dem Ladentisch", erinnerte sie sich. Hans Pankratz arbeitete nach seiner Armeezeit in der Tierproduktion der LPG. Dort war er bis zum Rentenbeginn tätig. Das Paar hat zwei Söhne, Holmer und Bernd, drei Enkel, Martin, Carolin und Benjamin sowie einen vierjährigen Urenkel namens Kenny. Langeweile haben Pankratz nicht, denn sie haben einen großen Garten und einen Stall voller Hühner.

Wie vor 50 Jahren trat das Paar vor den Altar der Kirche in Uthmöden. "Wir freuen uns besonders, dass unser Pfarrer Knauf, obwohl er schon längst in Rente ist, sein Versprechen und den Gottesdienst zu unserer Hochzeit hielt", sagte Monika Pankratz.

Doch was ist das Geheimnis ihrer Ehe? "Wenn wir uns mal streiten, sagen wir uns die Meinung. Aber dann darf man sich nicht lange böse sein!", weiß der Gatte.

"Die Familie ist für uns das Wichtigste. Einer hilft dem anderen. Es ist immer einer da, der sich um uns kümmert. Und auch umgekehrt. Wir helfen, wo wir können", erklärte das Jubelpaar und feierte mit der Familie und allen Freunden ein großes Fest.