Gleich eine doppelte Premiere erlebten die Schüler der Klasse 7a der Klötzer Sekundarschule am Dienstag im Hauswirtschaftsunterricht. Gekocht wurde ein Weihnachtsmenü mit zwei Gängen.

Klötze l Hätte es in den Fluren des Schulgebäudes nicht noch nach Farbe von den Malerarbeiten gerochen, dann hätte sich der Duft von frisch Gekochtem sicher im ganzen Haus durchgesetzt. So aber beschränkte sich der Wohlgeruch auf die frisch sanierte und modern eingerichtete Küche für das Unterrichtsfach Hauswirtschaft. Am Dienstag wurde hier zum ersten Mal wieder gekocht. Ein Weihnachtsmenü bereiteten die Schüler der Klasse 7a hier zu. Dabei hatten sie zum ersten Mal sogar professionelle Hilfe. Jungkoch Tobias Lüttge und der stellvertretende Küchenchef des Seniorenwohnparks, Christoph Hallmann, unterstützten die Mädchen und Jungen bei der Zubereitung des Essens. "Wir haben von der Klassenlehrerin ein Budget vorgegeben bekommen und danach die Speisenfolge zusammengestellt", berichtete Tobias Lüttge. Auch die Zutaten brachten die beiden Profis mit. Die Vor- und Zubereitung lag dann allerdings - im wahrsten Sinne des Wortes - in den Händen der Jugendlichen.

Für den Salat mit gebratenen Putenbruststreifen musste viel Gemüse gut geputzt und vorsichtig geschnippelt werden. Die Kräuterbutter für das später kross zu backende Ciabattabrot kam einmal nicht aus dem Supermarkt, sondern wurde ebenfalls selbst gemacht. Ein nicht zu vergleichender Genuss, wie sich schnell herausstellte.

Fachwörter wie Pürieren übersetzte Christoph Hallmann gern für Nico Osterburg, der anschließend Taschen für die Mozarella-Schinken-Füllung in die Fleischstücken schneiden musste. Schließlich stand Cordon bleu vom Schweinelachs mit Herzoginkartoffeln, glasierten Möhren und Bohnen mit Speck als Hauptgang auf der Menükarte.

Für den liebevoll gedeckten Tisch hatten zwischenzeitlich Klassenlehrerin Gerlinde Hohmann und Josefine Gose professionell gesorgt.

Bilder