Seine mittlerweile 15. Auflage erlebte am Sonnabend das Schwarzholzer Dorffest. Die Feuerwehr und Frauen des Dorfes unter der Leitung von Carola Liner hatten die Organisation übernommen.

Schwarzholz l Schauplatz des fröhlichen Spektakels, das die Schwarzholzer Wehrleiterin Marita Last als "schöne Tradition zur Festigung unserer Dorfgemeinschaft" bezeichnete, waren das Dorfgemeinschaftshaus mit der Kaffeetafel und der Festplatz mit einem großen Zelt dahinter.

Ein gutes Dutzend Kuchen und Torten hatten die Dorffrauen gebacken. Und schon beim Kaffeetrinken fand man sich zum gemütlichen Plausch zusammen, wobei allerlei Geschichten aus dem Dorfgeschehen die Runde machten.

Die Kinder hatten gleich die vielen Beschäftigungsmöglichkeiten für sich entdeckt. Am Glücksrad bei Daniela Bartels, beim Büchsen abspritzen mit der Kübelspritze bei Daniel Hoffmann, beim Stiefelweitwurf bei Marita Last oder beim Basteln und Malen mit Margit Riek vom CJD Billberge konnten sie ein glückliches Händchen, Zielsicherheit, Kraft und Geschick beweisen. Riek sammelte außerdem Unterschriften gegen die von Landes-Finanzminister Jens Bullerjahn beabsichtigte Kürzung von Finanzmitteln für die Jugendarbeit.

Mehrere Mädchen ließen sich von Antje Last lustige Gesichter schminken. Zum fünften Mal wurde der Dorfmeister im Stiefelweitwurf ermittelt; im Vorjahr kamen Sirko Lausch bei den Männern, Dana Lausch bei den Frauen und Danny Lausch bei den Kindern zu dieser Ehre. Es gab bei allen Spielen und Wettbewerben viele Preise zu gewinnen, für die Sponsoren und Dorfbewohner gesorgt hatten. Das galt auch für die Tombola mit immerhin 101 Preisen; ein reichlich gefüllter Präsentkorb, eine Heckenschere und ein so genanntes Kognak-Schwert rangierten hier ganz vorn. "Wir dürfen auch die gute Unterstützung von der Gemeinde Hohenberg-Krusemark nicht unerwähnt lassen", merkte Marita Last an.

Am späten Nachmittag war auch das Schwein am Bratspieß gar; es war eine Premiere auf dem Dorffest, und "Sirko Lausch, der es zubereitete, hatte das im vergangenen Jahr angeregt", wusste Last in diesem Zusammenhang zu berichten. Außerdem gab es Frikadellen und Würstchen vom Grill. Das Fest klang in der Nacht mit Tanz im Festzelt aus.

   

Bilder