Cochstedt (el) l Bis zu 80.000 Hennen und Hähne sollen demnächst auf dem Gelände eines ehemaligen Munitionslagers beim Flughafen Cochstedt für Bruteier sorgen. Das bestätigte ein Sprecher des Agrarunternehmens Wimex gegenüber der Volksstimme. In Winningen betreibt das Unternehmen bereits eine Junghennenaufzucht mit rund 20.000 Tieren. Dort soll laut aktuellen Planungen die ehemalige Rinderanlage ausgebaut werden und noch 30.000 Tiere hinzukommen.

Bevor Anträge und Gutachten öffentlich ausgelegt sind, organisiert das Bündnis Tierfabriken-Widerstand eine Informationsveranstaltung. Alle Interessenten sind dazu Donnerstagabend um 19.30 Uhr im Bestehornhaus in Aschersleben eingeladen. "Tieranlagen diesen Ausmaßes bedeuten gigantisches Leid für die betroffenen Tiere", sagt Rahel Freudenstein vom Bündnis.

Für den Wimex-Sprecher seien das "schmerzhafte" Behauptungen. "Wir tun unser Bestes, mit den Tieren respektvoll umzugehen", stellt der Unternehmenssprecher klar. Und kündigt an, dass heute Abend auch die Verantwortlichen des Agrarunternehmens an der Veranstaltung teilnehmen und sich den Fragen stellen wollen. In Ortschafts- und Stadträten habe man bereits vor den Planungen das Gespräch gesucht. "Im Kern waren die Reaktionen unterstützend."